Zuschuss für Aiblinger Kammermusikreihe

9.300 Euro für Jubiläumsreihe vom Freitsaat - 320.000 Euro gehen in den Landkreis

image_pdfimage_print

Landkreis/Bad Aibling – „Insgesamt 320.000 Euro Zuschuss für regionale Kulturprojekte sind ein spürbarer Impuls für das kulturelle Leben im Landkreis Rosenheim. Wir freuen uns sehr über die Förderung aus dem Kulturfonds und danken dem Freistaat für dieses Engagement“, so die beiden Rosenheimer Landtagsabgeordneten Klaus Stöttner (r.) und Otto Lederer. Konkret werden im Landkreis Rosenheim folgende Projekte gefördert, darunter auch ein Zuschuss für die Kammermusikreihe „Klassik! Bad Aibling“:

 

Ort Maßnahmenträger Projekt Zuschuss
Wasserburg Die Stelzer – Pruchniewitz & Hauck Projekt „BRECHT MANEGE“ 25.000 €
Wasserburg Stadt Wasserburg Errichtung eines Zentraldepots für das städtische Museum Wasserburg 265.000 €
Kiefersfelden Gemeinde Kiefersfelden Barrierefreier Umbau des Heimatmuseums „Blaahaus“ 14.900 €
Bad Aibling Kulturverein im Lkr. Rosenheim e.V. 25-jähriges Jubiläum der Kammermusik-Reihe „Klassik! Bad Aibling“ 9.300 €
Rosenheim Kunstverein Rosenheim e.V. Ausstellung „Sand“ von Stefanie Zoche 5.800 €

 

 

Über die Verteilung der Gesamtmittel in Höhe von rund 5,9 Millionen Euro im Bereich Wissenschaft und Kunst hat heute der Ausschuss für Wissenschaft und Kunst beraten und der Ausschuss für Staatshaushalt und Finanzfragen beschlossen.  „Besonders erfreulich ist, dass die beantragten Projekte fast alle genehmigt werden konnten. Die Ablehnungsquote ist noch einmal auf jetzt 2,1 Prozent gesunken. 2015 lag sie noch bei 10,1 Prozent“, freut sich Landtagsabgeordneter Klaus Stöttner, der als Mitglied des Haushaltsausschusses im bay. Landtag dem Kulturfonds 2017 selbst zugestimmt hat. Mit dem Kulturfonds, ergänzt sein Landtagskollege Otto Lederer, könnten in diesem Jahr bayernweit 139 Kulturprojekte gefördert werden, die alle zur kulturellen Vielfalt des Freistaates beitragen würden.

 

Mehr als die Hälfte der bewilligten Zuschüsse, nämlich 3,2 Millionen Euro, fließen dabei an die nichtstaatlichen Museen im Land. Weitere wichtige Förderbereiche sind die Musikpflege mit 985.600 Euro, die nichtstaatlichen Theater mit 477.700 Euro, die Zeitgenössische Kunst mit 360.400 Euro, Archive und Bibliotheken sowie Literatur mit 242.300 Euro, die Laienmusik mit 177.600 Euro, der Denkmalschutz- und die Denkmalpflege mit 125.000 Euro, Internationaler Ideenaustausch mit 119.500 Euro, die Heimatpflege mit 116.700 Euro, Kulturzentren mit 60.000 Euro und sonstige kulturelle Veranstaltungen mit 50.700 Euro.

 

Vom Jazzfestival bis zum Jodlfest, vom Puppentheater bis zum Pop-Oratorium „Luther“ – mit dem Kulturfonds unterstützt der Freistaat Bayern traditionelle und zeitgenössische Kunst in ihrer ganzen Vielfalt in allen Regionen unseres Landes. „Der Kulturfonds 2017 macht allerorten erlebbar, wie Kultur in ganz Bayern vor allem auch in den kleineren Städten und Gemeinden blüht und gedeiht“, machen die beiden Landtagsabgeordneten Klaus Stöttner und Otto Lederer deutlich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.