Aggressiver Nigerianer festgenommen

Rosenheimer Bundespolizei ermittelt gegen Afrikaner wegen zweier Straftaten

image_pdfimage_print

Rosenheim – Am gestrigen Dienstag  hat die Bundespolizei am Rosenheimer Bahnhof einen Nigerianer festgenommen. Dieser soll einen Bahnmitarbeiter verletzt haben. Bei einer Anzeige wegen Körperverletzung allein ist es dann aber nicht geblieben.

In den frühen Abendstunden war ein nigerianischer Staatsangehöriger am Bahnsteig mit einem älteren Landsmann in Streit geraten. Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes der Bahn konnten diesen schlichten. Dabei griff der 32-jährige Afrikaner jedoch einen von ihnen an und verletzte ihn. Die alarmierten Bundespolizisten verhafteten den Nigerianer wegen des Verdachts der Körperverletzung. Bei seiner Durchsuchung fanden die Beamten einen gefälschten Ausweis. Der Festgenommene musste ihnen zur Rosenheimer Dienststelle folgen. Dort wollte er sich zu keinem der beiden Tatvorwürfe äußern.

Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen und Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft konnte der Beschuldigte die Diensträume der Bundespolizei am späten Abend wieder verlassen. Er wird sich voraussichtlich schon bald wegen der Körperverletzung verantworten müssen. Wegen des gefälschten Ausweises wurde gegen den Nigerianer außerdem ein Strafverfahren eingeleitet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren