Vergewaltigung in Rosenheim: Neue Erkenntnisse

Rosenheim- Nach der Vergewaltigung vom 23. Juli am Mangfalldamm in Rosenheim sucht die EG „Mangfalldamm“ weiter nach Zeugen. Die 13-köpfige Ermittlungsgruppe der Kriminalpolizei Rosenheim konnte mittlerweile den Weg des späteren Opfers nachvollziehen. Auch veröffentlicht die Kriminalpolizei nun ein Foto des Fahrrads der 21-Jährigen. Bei dem Fahrrad handelt es sich um ein lila-schwarzes Damenfahrrad mit Gepäckträger und einem großen, schwarzen Kabelschloss. Nach derzeitigem Erkenntnisstand, dürfte das spätere Opfer auf ihrem Weg gestürzt sein, während sie das Fahrrad schob.

Obwohl in der Nacht von Samstag, 22. Juli, auf Sonntag, 23.Juli, offenbar viele Nachtschwärmer im Bereich des rekonstruierten Weges des späteren Opfers unterwegs gewesen sein dürften, gingen bei der Kripo in Rosenheim relativ wenige Anrufe von Zeugen ein.

Der Weg des Vergwaltigungsopfers:

Die EG „Mangfalldamm“ bittet nun darum, dass sich Personen melden, die in der fraglichen Nacht auf und um den Mangfalldamm unterwegs waren. Weiter werden Zeugen gesucht, die sich am Sonntag, 23. Juli, zwischen 3.00 Uhr und 4.00 Uhr auf dem selben Weg zwischen Max-Josefs-Platz, dem Bahnhof und dem Mangfalldamm in Rosenheim befunden haben.

• Wem ist das spätere Opfer und dessen Fahrrad bzw. ein Sturz mit selbigem aufgefallen?

• Wer hat sich im Laufe der fraglichen Nacht auf oder in der Nähe des Mangfalldamms befunden?
 
• Wer hat sich in der Zeit zwischen 03.00 Uhr und 04.00 Uhr auf dem selben Weg wie das spätere Opfer aufgehalten?
Hinweise werden durch die Kriminalpolizei Rosenheim unter der Telefonnummer 08031/200-0 entgegengenommen.




Einbruch und versuchter Einbruch in Kolbermoor

Kolbermoor – In der Zeit von Freitag bis Montag versuchte ein bislang unbekannter Täter sich Zugang zu der Mittelschule in Kolbermoor zu verschaffen. Dieser scheiterte jedoch mit seinen Hebelversuchen an der Türe, sodass nur ein geringer Sachschaden entstand. Ebenfalls wurde am Wochenende in der Unteren Mangfallstraße in Kolbermoor die Zugangstüre eines Kellerabteils in einem Mehrfamilienhaus aufgebrochen und diverse Gegenstände daraus entwendet. Es entstand ein geringer Sach- und Beuteschaden. 

Zeugen, die Hinweise auf den Täter geben können, oder eine verdächtige Wahrnehmung in dieser Zeit machten, werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Bad Aibling unter der Telefonnummer 08061/9073-0 zu melden.




Geld für den Kinderschutzbund

Rosenheim – Für den Kinderschutzbund Rosenheim ist das ein echtes Glücksschwein: seit drei Jahren steht an der Abendkasse des Rosenheimer Sommerfestivals ein buntes Sparschwein. Wer hier sein Ticket erhält, kann eine freiwillige Spende für den Kinderschutzbund Rosenheim einwerfen. Auch in diesem Jahr gab es für das Schweinderl reichlich Futter: Stefan Brunnhuber vom Sommerfestival-Team übereichte jetzt einen Spendenscheck über 930  Euro an die Geschäftsführerin des Kinderschutzbundes Marianne Guggenbichler.

„Wir freuen uns sehr über dieses Geld“, sagte Guggenbichler. „Der Betrag geht je zur Hälfte an das Mütter-Väter-Zentrum in Rosenheim und an den Eltern-Kind-Burg-Treff in Wasserburg. Wir beschaffen mit dieser Spende Musikinstrumente, Klanghölzer und Klangschalen für die Kleinkindergruppen. Es freut uns sehr, dass wir mit unserem ‚Kinderschutzbundschweinchen‘ am Sommerfestival ‚mitwirken‘  dürfen.“

 

Foto: Marianne Guggenbichler vom Kinderschutzbund Rosenheim und Stefan Brunnhuber vom Sommerfestival-Team bei der Scheckübergabe




Neuen Chefarzt feierlich begrüßt

Rosenheim – Chefarzt Prof. Dr. Stefan von Delius wurde jetzt im RoMed-Klinikum Rosenheim ganz offiziell begrüßt –  von Gabriele Bauer, Oberbürgermeisterin der Stadt Rosenheim, Peter Lenz (links) Geschäftsführer der RoMed Kliniken und Priv.-Doz. Dr. Christoph Knothe (rechts), Medizinischer Direktor der RoMed Kliniken. Prof. Dr. von Delius ist neuer Chefarzt der Medizinische Klinik II. Der in Schwabach geborene Mittelfranke ist 41 Jahre alt, verheiratet und hat drei Kinder …

Dort werden Patienten mit allgemein-internistischen Erkrankungen behandelt. Schwerpunkte der Klinik sind dabei die Gastroenterologie und Hepatologie (Erkrankungen des Verdauungstraktes, der Leber, der Galle und der Bauchspeicheldrüse), die Hämatologie und Onkologie (Tumorerkrankungen, gut- u. bösartige Bluterkrankungen), die Endokrinologie (hormonelle Erkrankungen) sowie die Diabetologie (Zuckerkrankheit).

Prof. Dr. Stefan von Delius hat – wie berichtet – die Nachfolge von Chefarzt Dr. Helmut Huff angetreten, der in den wohlverdienten Ruhestand gegangen ist. „Es freut mich sehr, in einem so gut aufgestellten Klinikum und in einer so gut funktionierenden Abteilung tätig sein zu dürfen“, berichtete Prof. Dr. von Delius.

Prof. Dr. von Delius weist eine beeindruckende Vita auf. Angefangen von seinen Facharzt- und Zusatzbezeichnungen – er ist Facharzt für Innere Medizin mit den Schwerpunktbezeichnungen Gastroenterologie, Endokrinologie, verfügt über die Zusatzbezeichnung Intensivmedizin und besitzt die Fachkunde Rettungsdienst – bis hin zu zusätzlichen Weiterbildungen in Betriebswirtschaft. Seine Publikationen sind umfassend, ebenso die Gutachtertätigkeit in wissenschaftlichen Zeitschriften. Als Professor der Technischen Universität München ist er in der Lehre tätig und bildet Kollegen weiter.

Er ist in mehreren Fachgesellschaften Mitglied und hat für seine wissenschaftlichen Tätigkeiten auf dem Gebiet der diagnostischen und therapeutischen Endoskopie mehrere Auszeichnungen und Preise erhalten.

Außerdem wurde der extrem engagierte Experte 2007 in die Leitlinienkommission „Sedierung in der Endoskopie“ und 2010 in das Auswahlkomitee „Abstracts Endoskopie“ der Deutschen Gesellschaft für Verdauungs- und Stoffwechselkrankheiten berufen. Seit Januar 2013 ist er Mitglied im Beirat „Sektion Endoskopie“.

Zuletzt war Prof. Dr. von Delius als Oberarzt der II. Medizinischen Klinik und Poliklinik, Klinikum rechts der Isar der Technischen Universität München, tätig.

„Die Stadt und der Landkreis Rosenheim freuen sich auf eine konstruktive Zusammenarbeit. Ist es doch für die Bevölkerung in der Region beruhigend zu wissen, einen so kompetenten Arzt gewonnen zu haben, der sehr hohe Fachlichkeit und einen ganzheitlichen Behandlungsansatz vereint.“, betonte Oberbürgermeisterin Gabriele Bauer und wünschte dem Chefarzt in Rosenheim einen guten Start.

Foto: RoMed Kliniken

 

 

 




Streetball-Party in Bad Aibling

Bad Aibling – Das Wetter spielte mit und die Spieler auch – keine Wunder, dass The Cage 2017 alle Beteiligten restlos begeisterte: Verantwortliche, Sportler und Zuschauer. Am vergangenen Samstag trafen sich auf dem Sportgelände Bad Aibling die Basketballfans der Region, um beim größten Streetball-Event des Jahres spannende Spiele und Contests zu verfolgen und natürlich gemeinsam zu feiern.

Nach 2015 und 2016 lockte The Cage auch in diesem Jahr wieder zahlreiche Besucher auf das Gelände vor der Sporthalle, und die erlebten eine Veranstaltung, die den Kinderschuhen offensichtlich entwachsen ist. Mehr als doppelt so viele Teilnehmer, mehr Kategorien, mehr Aktionen und Attraktionen – von der Mittagszeit bis in die Nacht war ständig was los, gab es immer wieder was zu bestaunen.

Das ging schon früh mit den erstmals ausgetragenen Family-Games los – 15 Teams aus der Region, von Bad Aibling bis nach München, kämpften hier um den Titel des Familienmeisters. Am Ende siegten die Hack-Vazques Brüder in einem heißen Finale gegen die Sperber-Family aus München und konnten so den Pokal in die Höhe stemmen.

Im Dreier-Contest hieß der Sieger Niklas Kropp. Der Spieler vom FC Bayern München schaffte 18 Dreier in einer Minute  – so gut war sonst niemand. Beim Dunking-Contest gab es eine knappe Entscheidung, doch dann ging der Titel nach Rosenheim: Salu Benjamin Tadi aus Rosenheim begeisterte Jury und Zuschauer, weil er einnetzte wie kein Anderer. Sein Dunk über drei Menschen hatte den Sieg verdient!

Viel Beifall auch für den Frauenwettbewerb. Hier gewann das Team aus Österreich mit Beteiligung der zwei bekannten Gesichter aus Marbug Julia Köppe & Tonisha Baker, die schon in der vergangenen Saison gegen die FireGirls in der Bundesliga gespielt haben. Doch auch die Aiblingerinnen schlugen sich beachtlich: Christina Schnorr und Julijana Kancevic erreichten hier mit ihrem Team den zweiten Platz.

Wie hoch das Ansehen von The Cage mittlerweile in der deutschen Basketball-Szene ist, zeigte am Samstag auch die Tatsache, dass in den Wettbewerben der Frauen, Männer und der U-18-Teams die offiziellen Bayerische 3on3-Meister ermittelt wurden. Die beiden Erstplatzierten der jeweiligen Kategorien haben dadurch auch das Ticket zu den Deutschen Meisterschaften in Hamburg gezogen. Der Deutsche Basketball Verband stellte dazu die Schiedsrichter und war verantwortlich für den Spielplan. Der hatte am Samstag ncoh ein bisschen Luft nach oben, zwischen den einzelnen Spielen gab es oft längeren Leerlauf als nötig. Doch die Teams und die Zuschauer steckten das locker weg, und am Ende gab es einen neuen Sieger zu feiern. Nicht „Daddy Longlegs“ mit Lokalmatador Claus Weiß war in diesem Jahr wieder ganz oben, heuer holte sich „Ball so hard“ aus München holte den Titel „King of the Cage 2017“

Rund um die sechs Courts, auf denen gut 200 Spiele ausgetragen wurden, gab es genügend Stationen, an denen sich Zuschauer und Sportler erholen, stärken und erfrischen konnten. So war die Firma B&O mit einem Stand vor Ort, wo sich die Spieler mit Flaschen & Sonnenbrillen für die heißen Duelle angemessen ausstatten konnten, in der Red Bull Lounge mit Bar gab es die Möglichkeit, einfach zu relaxen und mehrere Foodtrucks warn dafür zuständig, dass niemand das Gelände hungrig verlassen musste. Für den passenden Sound bei The Cage sorgte der Red Bull DJ Truck, der extra aus Nürnberg angereist kam, um den Aiblingern ordentlich einzuheizen.

 

Am Ende lautete das Fazit: Heiße, packende Fights, viel Leidenschaft, 250 Teilnehmer, hunderte begeisterte Zuschauer, unzählige ehrenamtliche Helfer, die von früh bis spät auf den Beinen waren, und das Event zu einer Sache machten, bei der es nur eines heißen kann – bitte im nächsten Jahr wieder!

 

Fotos: www.batchfield.de




Nigerianer verletzt Bundespolizisten

Rosenheim/Raubling – Die Rosenheimer Bundespolizei hat am Wochenende im Rahmen der Grenzkontrollen rund 150 Migranten festgestellt. Etwa 30 von ihnen waren in grenzüberschreitenden Güterzügen unterwegs. Ihre lebensgefährliche Reise konnte am Bahnhof in Raubling beendet werden. Sie stammen ursprünglich aus Somalia, Gambia, Guinea und von der Elfenbeinküste. Ein Nigerianer nutzte am Samstag (29. Juli) einen EuroCity für seine unerlaubte Einreise. Bei seiner Festnahme leistete er erheblichen Widerstand.

In den Nachmittagsstunden kontrollierten Bundespolizisten die Reisenden eines Zuges aus Italien. Ein Mann wies sich mit einem nigerianischen Reisepass und italienischen Aufenthaltspapieren aus. Die Beamten stellten jedoch schnell fest, dass die Daten der verschiedenen Dokumente nicht übereinstimmten. Wegen des Verdachts des Ausweismissbrauchs und der unerlaubten Einreise sollte der Nigerianer am Rosenheimer Bahnhof aussteigen. Daran hatte der 35-Jährige aber offenbar kein Interesse und wollte den EuroCity trotz mehrfacher Aufforderung nicht verlassen. Als ihn die Bundespolizisten zwangsweise aus dem Zug bringen wollten, widersetzte sich der nigerianische Staatsangehörige. Dabei wurde ein Beamter am Knie verletzt.

Der aggressive Afrikaner musste nach Vorführung beim Richter die Untersuchungshaft in einer Münchner Justizvollzugsanstalt antreten. Die Ermittlungen der Bundespolizei wegen Widerstands, Ausweismissbrauchs und unerlaubter Einreise dauern an.

 

Foto: Lebensgefährliche Reise – Am Wochenende hat die Bundespolizei in Raubling 30 Migranten auf Güterzügen festgestellt (© Bundespolizei)




Von der Erfahrung profitieren

Landkreis – In Süddeutschland liegen die technologisch ideenreichsten Regionen Deutschlands. Das hat das Institut der deutschen Wirtschaft herausgefunden. Weil für den Erfolg einer eigenen Firma Innovationskraft alleine nicht ausreicht, bieten die Aktiven Wirtschaftssenioren eine honorarfreie Erstberatung zu allen Themen rund um das eigene Unternehmen an. Neben der Gründung kann es unter anderem um den Erhalt der unternehmerischen Existenz oder die Betriebsnachfolge gehen.

Der nächste Sprechtag findet am 3. August im Landratsamt Rosenheim statt. Eine Voranmeldung ist beim Sachgebiet Wirtschaftsförderung unter der Telefonnummer 08031 392 3409 notwendig.

 




Vier Tour-de-France-Fahrer in Bruckmühl

Bruckmühl – Es wird ein absolutes sportliches Großereignis: Die Bruckmühler Radsport-Nnacht vereint Partyfeeling, Nachwuchswettbewerbe und ein packendes Profirennen mit internationalem Flair. Besonders interessant: Der deutsche Meister Marcus Burghardt (Foto) wird am kommenden  Freitag, den 4. August, am Start stehen. Gemeinsam mit Rudi Selig, Marco Haller und dem österreichischen Radprofi Bernhard Eisel kommen so gleich vier Sprinter von der Tour de France nach Bruckmühl.  

Der Countdown zur Bruckmühler Radsport – Nacht läuft, am kommenden Freitag wird in Bruckmühl wieder ein Radfest der Superlative gefeiert. Mit dabei sind der deutsche Meister Marcus Burghardt, seine Teamkollegen Rudi Selig, Andreas Schillinger und Michael Schwarzmann. Aber auch die beiden Österreicher Marco Haller (Team Katusha – Alpecin) und Bernhard Eisel (Dimension Data) werden am Start stehen.

Mit Felix Großschartner (Team CCC Polkowice Sprandi Polsatund) Daniel Bichlmann (Team Bike Aid) sind noch zwei weiter starke Fahrer im Feld, die sich Chancen auf das Podium ausrechnen. Aufgrund der technisch anspruchsvollen Strecke und die Kürze der Rundenlänge (600m), ist das Feld in Bruckmühl limitiert. Abgerundet wird es durch die Mannschaften Team Heizomat, Team Felbermayr Simpson Wels, Team Rad-net Rose, Pro Cycling Team WSA Greenlife und Team Erdinger Alkoholfreiwie auch Team Herrmann

„Ich freue mich, dass wir es wieder einmal schaffen konnten, so viele gute Fahrer nach Brückmühl zu holen. Es wird sicherlich wieder ein Radfest auf das sich Alt und Jung freuen können. Und auch ihre Stars aus der Nähe anfeuern und kennenlernen können.“- Hermann Denk (Verantwortlich für das Starterfeld)
„Ich finde es toll, dass der RSV Götting Bruckmühl e.V wieder ein so tolles Programm auf die Beine gestellt hat. Vor allem der Jugend den Radsport näher zu bringen.
Es ist ja sozusagen ein „Heimrennen“ für mich, daher freue ich mich besonders darauf auch im deutschen Meistertrikot am Start zu stehen. Ich freue mich, am kommenden Freitag vor heimischen Publikum die Runden in Angriff zu nehmen.“ – Marcus Burghardt 

Das Programm am 4. August

Um dem Nachwuchs und allen angesprochenen Sportklassen die Möglichkeit zu geben, sich zu präsentieren, wird ein Rennen für Kinder und Jugendliche ohne Lizenz (der Erste Schritt) die Radsport-Nacht eröffnen. Anmeldungen werden bis 18:30 Uhr am Veranstaltungstag entgegengenommen. In der Rennkategorie U19 ist das Team Auto Eder Bayern natürlich mit von der Partie.

19:00 Uhr „Fette-Reifen Rennen“: gesponsert von Werkhaus Raubling (startberechtigt bis Jahrgang 2005) | 2 Runden á 600 Meter

Anschließend: Auftritt der Kunstradfahrer: In einer hochkarätigen Show zeigen die Sportler eindrucksvolle Akrobatik auf dem Rad. Highlight wird sein, die Dritte der Deutschen Juniorenmeisterschaft 2017, Ramona Dandl, und der mehrfache Weltmeister Michael Niedermeier.

ca. 19:30 Uhr „Maschinenbau Cup Völkl“: U19 & Elite Frauen; gesponsert von Maschinenbau Völkl Bruckmühl | 75 Runden, 45 Kilometer
Danach: TeamGym des SV Bruckmühl, Sparte Turnen (2. Platz bei der Deutschen Meisterschaft 2017)

ca. 21:00 Uhr das Profi-Rennen: gesponsert von Auerbräu | 120 Runden, 72 Kilometer

Tilmann Rieger wird durch den Abend führen, ein DJ sorgt für das musikalische Ambiente.
Auch das leibliche Wohl kommt natürlich nicht zu kurz bei der Bruckmühler Radsport-Nacht. Im Start-/Zielbereich laden Buden und Stände zum kulinarischen Bummel ein.




„Frei UND sicher – geht das?“

Ein starker Staat, rechtstaatliche Prinzipien, Freiheit und Sicherheit – wie sind diese Begriffe vereinbar? Wie gelingt es, eine Balance zu schaffen, um die Freiheitsrechte zu wahren und die Sicherheit zu garantieren? Für Antworten darauf lädt die SPD alle interessierten Bürger am heutigen Montag um 19.30 Uhr in den Mailkeller, Schmettererstraße 20 in Rosenheim ein. Uli Grötsch, Mitglied des Innenausschusses des Bundestages und ehemaliger Bundespolizist …

… steht nach einem Vortrag zusammen mit Abuzar Erdogan, SPD-Bundestagskandidat Rede und Antwort zum Thema „Frei UND sicher – geht das?“.

 




Piraten erobern den Kurpark!

Bad Aibling – Am Samstag, 12. August, verwandelt sich der Kurpark ab 17:00 Uhr in eine Piratenwelt, die von Besuchern im Piraten-Outfit „erobert“ werden kann. Deko und Bewirtungsangebote passen zum Motto und laden ein, alles zu entdecken.  Um 19 Uhr startet die Party dann mit der Live- Band „Da Capo Music“.

Die internationale Partyband präsentiert mit viel Energie und Spielfreude ein breitgefächertes Repertoire – von gefühlvollen Balladen, tollem Partysound der 70er bis hin zu den aktuellen Hits aus den Charts.

Natürlich erobern auch Piraten alias „Rigol & tOrF“ den Kurpark – auf Stelzen und am Boden bieten sie lustige und herzhafte Unterhaltung. Die Aiblinger Zockerbande sorgt mit Geschicklichkeitsspielen rund um das Piratenleben für Kurzweil.

Absoluter Höhepunkt des Festes ist alljährlich das Großfeuerwerk, das gegen 22.30 Uhr gezündet wird. In diesem Jahr wird das Motto „Fluch der Karibik“ von der Musik aufgenommen: exakt zur Musik synchron gezündete Feuerwerk-Effekte und Feuerbilder rauben den Zuschauern den Atem.

Ideenreich präsentieren ab 17.00 Uhr Vereine und Gastronomiebetriebe zum Motto passende Speisen und Getränke. Gegrilltes, Eintöpfe, vielerlei Herzhaftes und karibisch inspirierte Spezialitäten sorgen für eine abwechslungsreiche Speisekarte. Beim reichhaltigen Getränkeangebot  wird das Standartprogramm durch verschiedene Rum-Variationen ergänzt.

Beim kostenlosen Kinderpiratenfest von 17:00 Uhr bis 21:00 Uhr bieten unterschiedliche Spielstationen  eine Menge Spaß und laden zum Mitmachen nach Lust und Laune ein. Die kleinen Piraten probieren unterschiedlichen Piraten- Spiele und Geschicklichkeitsaufgaben aus und basteln in der Piratenwerkstatt ein eigenes kleines Piratenboot.

Es wird um Verständnis gebeten, dass keine Rücksäcke oder große Taschen und aus Tierschutzgründen und zur Sicherheit für andere Besucher keine Hunde auf das Veranstaltungsgelände mitgenommen werden können.