Abgerissene Plakate der AfD

Wahlkampf nimmt drastische Züge an - Partei beschwert sich über „Antidemokraten"

image_pdfimage_print

Kolbermoor/Bad Aibling – Der Wahlkampf tobt nicht nur in den Veranstaltungssälen – auch an den Plakatwänden gibt es Stress. Darunter hat vor allem die AfD zu leiden, deren Plakate vielerorts schon abgerissen wurden. Sowohl in Kolbermoor (Foto), Rosenheim als auch in Bad Aibling wurden die Wahlkampf-Plakate beschädigt oder entfernt. In Rosenheim konnte jetzt ein erster Täter geschnappt werden. Die Partei teilt dazu Folgendes mit:

„Die AfD Rosenheim sieht sich in besonderem Maße von einer Plakatzerstörungswelle betroffen. Seit Beginn der Plakatierungen durch die verschiedenen Parteien wurden in nahezu allen Landkreisgemeinden politische bedingte Sachbeschädigungen an AfD Plakaten sowohl auf öffentlichen Plakatständern, als auch an frei angebrachten Plakaten festgestellt, welche deutlich über das Zerstörungsmaß anderer Parteien hinausgehen. Ferner wurden Wahlhelfer der AfD bereits bei ihren Tätigkeiten bedrängt. „Wir haben mit einem gewissen Schwund an Plakaten kalkuliert – das gehört leider fast dazu. Das Ausmaß, welche die Zerstörungen jetzt annehmen übertreffen alles, was man annehmen konnte. Wir beschweren uns nicht über das „kleine Bärtchen“ oder das mal abgerissene Plakat – hier werden vorsätzlich über Nacht Gemeindeweise vollständige Vernichtungszüge gestartet“, so AfD-Kreisvorsitzender Franz Bergmüller. Bundestagsdirektkandidat Andreas Winhart freut sich, dass nun endlich erste Erfolge der Kontrollaktionen haben und bereits ein Täter überführt werden konnte. „Die Antidemokraten, welche scheinbar eine andere Meinung nicht aushalten, werden wir konsequent mit ihren Aktionen – welche Straftaten darstellen – zur Anzeige bringen. Scheinbar braucht es da zum Demokratieverständnis etwas polizeiliche Nachhilfe.“, so Andreas Winhart.

In Rosenheim Konnte bereits ein Täter gefasst werden. Der überführte Täter, welcher von einem AfD Mitglied bei seiner Straftat beobachtet wurde, ist Mitglied einer konkurrierenden politischen Jugendorganisation, wie die Polizei bei der Anzeige Mitteilte. Die AfD wird weiterhin konsequent gegen jede Person vorgehen, welche Zerstörungen vornimmt oder dazu aufruft.  In Bad Aibling und Kolbermoor wurden von Mittwoch auf Donnerstag nahezu alle Plakate verwüstet oder Zerstört. Hierzu sind in jedem Ort Parteimitglieder angehalten das Internet, insbesondere Facebook, auf Aufrufe zu durchsuchen und dort sowie im öffentlichen Raum Verstöße festzuhalten und zu melden. Selbstverständlich nimmt die AfD oder jede Polizeidienststelle auch gerne Hinweise aus der Bevölkerung entgegen.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

3 Gedanken zu „Abgerissene Plakate der AfD

  1. Stephan Thurm

    Jaja, und so stilisiert sich der Wolf im Schafspelz AFD mal wieder als armes Opfer.
    Diese geschmacklosen Plakate zu zerstören bringt nichts, dadurch werden nur falsche Mertürer erschaffen – besser wäre es, den stumpfen Haß der Rechtspopulisten mit sachlichen Argumenten zu entkräften!

    Antworten
    1. „Mertürer“ – alles klar… 🙂

      Antworten
      1. Stephan Thurm

        Yup, auf der Maus ausgerutscht – ä ist natürlich richtig. 🙂

        Antworten