Keine Gnade für Wildbiesler

Das Wiesnblaulicht vom 6. Tag des Rosenheimer Herbstfestes

image_pdfimage_print

Rosenheim – Obwohl sich das Wetter durchwachsen zeigte, war das Festgelände ab dem späten Nachmittag gut besucht. Viele Familien mit Kindern nutzen die nicht ganz so hochsommerlichen Temperaturen für einen Wiesenrundgang. Mit einsetzendem Regen waren die Gassen am Abend wie leergefegt und die Bierhallen gut gefüllt.

„Gut gefüllt“ waren offensichtlich auch zwei Männer aus Rosenheim, die dem leidigen Thema „Wildbieseln“ wieder alle Ehre verschafften. Trotz starkem Besucherstrom ließ es ein 54-Jähriger direkt am Haupteingang laufen und ein 68-Jähriger erleichterte sich inmitten zwei freier im Umfeld aufgestellter Toilettenanlagen. Beide erwartet ein Bußgeldbescheid.

Den Heimweg von der Wiesn hatte sich ein 50-jähriger Tiroler sicher anders vorgestellt. Zunächst parkte der Mann sein Motorrad direkt am Haupteingang im Haltverbot und wollte anschließend mit über 1,4 Promille Richtung Landesgrenze steuern. „A schware Partie“ ist es schon mit der Rosenheimer Polizei, da die Fahrt selbstverständlich unterbunden wurde und der Mann auch noch die Anfahrt für den bestellten Abschlepper bezahlen musste.

Drei Streithanseln belohnten sich kurz vor Wiesnschluss noch mit einem Wiesnverbot. Die jungen Männer aus Rosenheim waren sich uneinig und schlugen bis zum Eintreffen des Sicherheitsdienstes aufeinander ein. Im Wachzimmer wurde eine Anzeige wegen Körperverletzung aufgenommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren