Zwei Geisterfahrer bei Bad Aibling

Gestern Abend: Verschobene Warnbake auf der A8 war wohl die Ursache - keine Verletzten

image_pdfimage_print

Bad Aibling – Eine verschobene Warnbake war wohl die Mitursache für zwei Falschfahrer auf der A 8 Richtung Salzburg zwischen den Anschlussstellen Bad Aibling und Inntaldreieck. Gestern Abend um 21:43 Uhr verständigte ein Lkw-Fahrer über Notruf die Polizei und teilte mit, dass ihm soeben kurz nach der Anschlussstelle Bad Aibling ein kleiner weißer Pkw entgegengekommen sei.

Eine weitere Mitteilung eines Pkw-Fahrers, der sich kurz vor dem Inntaldreieck befand, bezog sich sogar auf zwei entgegenkommende Fahrzeuge, einem kleinen weißen Pkw, vermutlich handelte es sich um den erstgemeldeten, sowie einem dahinter fahrenden dunkelroten Klein-Lkw/Sprinter.

Mehrere Streifen der Polizeiinspektion Fahndung sowie der Verkehrspolizei Rosenheim drosselten sofort den in Richtung Salzburg fahrenden Verkehr und suchten den angegebenen Bereich ab, ohne die Falschfahrer anzutreffen. Diese hatten wohl ihren Irrtum erkannt und waren zwischenzeitlich von der Autobahn abgefahren bzw. hatten gewendet.

Ausgangspunkt für die Falschfahrten dürfte eine verschobene Warnbake im Bereich einer Nachtbaustelle am Inntaldreieck gewesen sein. Um Arbeiten an der neu errichteten Autobahnbrücke durchzuführen, wurde hier die Richtungsfahrbahn München gesperrt und der Verkehr für beide Richtungen auf die Richtungsfahrbahn Salzburg umgeleitet, wobei für jede Richtung ein Fahrstreifen zur Verfügung stand. Die Trennung der beiden Fahrstreifen wurde mittels einer Bakenreihe durchgeführt. Eine dieser Baken wurde vermutlich durch einen in Richtung München fahrenden unbekannten Lkw verschoben, wodurch sich eine größere Lücke auftat und den Wechsel auf die Gegenfahrbahn ermöglichte.

Glücklicherweise herrschte zu dieser Zeit wenig Verkehr, so dass keine anderen Verkehrsteilnehmer gefährdet oder behindert wurden.

 

 

 

 

 

Leider konnten die beiden Mitteiler keine näheren Angaben zu den entgegenkommenden Fahrzeugen machen.

 

Zeugen, welche Hinweise zu den Falschfahrern bzw. dem unbekannten Lkw machen können, werden gebeten, sich mit der Verkehrspolizeiinspektion Rosenheim unter der Telefonnummer 08035/90680 in Verbindung zu setzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.