Azubi aus Feldkirchen-Westerham mit „Sehr gut“

Mechatroniker bei Freisprechungsfeier in München ausgezeichnet - 300 Lehrlinge erhielten den Gesellenbrief

image_pdfimage_print

München/Feldkirchen-Westerham – Erfolgreich bestanden! 300 Auszubildende aus dem Landkreis München-Oberbayern erhielte bei der Freisprechungsfeier im Alten Rathaus in München ihren Gesellenbrief aus der Hand von Obermeister Richard Wagner überreicht. Zugleich wurden die Prüfungsbesten ausgezeichnet. Darunter ein Lehrling aus Feldkirchen-Westerham: Moritz Schaffner vom Autohaus BaderMainzl bekam die Note „Sehr gut“.

Seit Donnerstag, 14. September, haben die Kfz-Handwerksbetriebe in München-Oberbayern 300 Gesellen mehr. Die bisherigen technischen und kaufmännischen Auszubildenden wurden in feierlichem Rahmen im Festsaal des Münchner Rathauses von Obermeister Richard Wagner freigesprochen und in den Gesellenstand erhoben. Rund 400 Gäste, erfolgreiche Prüflinge, Angehörige, Freunde und Ausbilder, waren der Einladung zum feierlichen Abschluss der Ausbildungszeit gefolgt. Dipl.-Ing. Franz Xaver Peteranderl, Präsident der Handwerkskammer für München und Oberbayern. gratulierte den Jugendlichen zum erfolgreichen Abschluss Ihrer Lehrzeit und zum Start in einen neuen Lebensabschnitt. Als weiterer Ehrengast beglückwünschte Klaus Kamitz, Regionaldirektor der IKK classic, die erfolgreichen Prüflinge zu ihren Leistungen.

Vor dem festlichen Akt der Freisprechung unterhielt das zweiköpfige Team von „Impro a la turka“ das Publikum mit Improvisationstheater über die Tücken und Missverständnisse inmitten des Alltags einer Kfz-Werkstatt.

Anschließend hielt Obermeister Richard Wagner die Festrede und erinnerte die erfolgreichen Prüflinge daran wie wichtig es ist, sich etwas zuzutrauen und neue Herausforderung anzunehmen um mit festem Willen die gesteckten Ziele zu erreichen. 300 Auszubildende haben das erste Ziel ihrer beruflichen Laufbahn geschafft.

Für sehr gute Leistungen in der Sommerprüfung 2017 gratulierte der Obermeister zehn frischgebackenen Kfz-Mechatronikern. Moritz Schaffner (Autohaus BaderMainzl, Feldkirchen), Stefan Andreas Eirainer (Firma Holzmann-Hydro Tec GmbH, Weyern-Großseeham), Mario Jung (Autohaus Neumayr, Gröbenzell), Adrian Heinrich (Autohaus Michael Schmidt, Germering), Alexander Conrad (Fahrzeugtechnik Uwe Wiedenbauer , Geretsried), Michael Schmidt (BMW AG NL München) und Christian Rubenwolf (BMW AG NL München) hatten als Schwerpunkt Personenkraftwagentechnik gewählt. Über eine Urkunde und ein Buchpräsent freuten sich auch die Kollegen, die ihre Prüfung im Schwerpunkt System- und Hochvolttechnik mit bravour abgelegt haben: Markus Reichschl und Michael Grassl von der BMW Niederlassung München und Andreas Enzensberger von der Daimler Niederlassung München.

Dass Frauen und Technik im Kfz-Handwerk längst Realität sind zeigten die fünf Kfz-Mechatronikerinnen Maria-Anna Knollhuber (Autohaus Gruber, Waldkraiburg), Sarah Trost (Auto Purr Werner, Diessen am Ammersee), Sabrina Apostel (Anderwerk GmbH, Fürstenfeldbruck), Jessica Schwartz (Automobilforum Kuttendreier GmbH, München) und Michèle Boesen (BMW Ag NL München). Obermeister Richard Wagner beglückwünschte den weiblichen Nachwuchs mit einem bunten Blumengruß.

Bester Absolvent der Automobilkaufleute war Thomas Heilander (Auto Kölbl Unterschleißheim). Platz zwei belegte Erik Pickl (Autohaus Stiglmayr Schrobenhausen), dicht gefolgt von Tamara Riedel (Autohaus Kern, Murnau) mit jeweils guten Leistungen.

Nach dem „offiziellen Teil“ klang der Abend bei einem Imbiss in entspannter Atmosphäre aus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.