Mutter (42) stirbt am Unfallort

Tragischer Unfall gestern Abend bei Hohenthann mit vierköpfiger Familie

image_pdfimage_print

Eine vierköpfige Familie in einem VW Golf und auch noch zwei dahinter fahrende Fahrzeuge waren gemeinsam auf dem Heimweg von einer Feier: Am gestrigen Samstag gegen 19.30 Uhr kam es zu einem tragischen Unfall, bei dem eine 42-jährige Mutter ihr Leben verlor. Ein Verwandter erlitt schwerste, ihr Ehemann schwere Verletzungen. Der Unfall ereignete sich auf der Staatsstraße bei Hohenthann in Richtung Glonn (Landkreis Ebersberg) …

Wie das Polizeipräsidium am heutigen Sonntag meldet, war der 52-jähriger Vater aus dem Landkreis München mit dem VW Golf auf der Staatsstraße 2079 von Hohenthann im Landkreis in Richtung Glonn unterwegs. In seinem Fahrzeug befanden sich neben seiner Ehefrau auch noch der gemeinsame, 17-jährige Sohn und ein weiterer Angehöriger.

Beim Überholen eines Traktorgespann übersah der 52-Jährige einen entgegen kommenden BMW, den ein 67-Jähriger aus dem Landkreis Rosenheim steuerte.

Die beiden Fahrzeuge stießen frontal zusammen und schleuderten von der Fahrbahn.

Hinten rechts im VW Golf saß der 17-jährige Sohn sowie links daneben seine 42-jährige Mutter, die Ehefrau des Fahrers. Für sie kam jede Hilfe zu spät: Die Frau erlag noch an der Unfallstelle ihren schweren Verletzungen.

Ihr Ehemann wurde schwer verletzt. Der Beifahrer wurde im Wrack eingeklemmt und musste schwerst verletzt durch die Feuerwehr befreit werden.

Der 17-jährige Sohn wurde ebenfalls verletzt und kam ins Krankenhaus.

Der 67-jährige BMW Fahrer erlitt leichtere Verletzungen und wurde ins Krankenhaus gebracht. Bei ihm wurde – laut Polizei – eine deutliche Alkoholisierung festgestellt. In wie weit diese zum Unfallgeschehen beigetragen habe, sei Gegenstand polizeilicher Ermittlungen.

Beide beteiligten Fahrzeuge wurden durch den Unfall komplett zerstört.

Die Staatsstraße 2079 war über mehrere Stunden zur Unfallaufnahme voll gesperrt.

Im Einsatz war ein Großaufgebot von Feuerwehren, Rettungsdiensten und Hubschrauberbesatzungen.

Um den genauen Unfallhergang rekonstruieren zu können, wurde ein analytisches Gutachten in Auftrag gegeben. Die polizeilichen Ermittlungen dauern derzeit noch an.

Gegen beide Fahrzeuglenker sei ein Strafverfahren wegen fahrlässiger Tötung eingeleitet worden.

Fotos: AIB-Stimme