Bangen um Lindsay

Die Grippe: FireGirls fahren ersatzgeschwächt zum Auswärtsspiel nach Nördlingen

image_pdfimage_print

Bad Aibling – Der Freude über den Heimsieg gegen den TC Herne folgte sogleich der Kater: Aiblings Top Scorerin Lindsay Sherbert (Foto) liegt seit Sonntag mit Grippe flach. Ob sie dem Team beim schweren Auswärtsspiel am Dienstag in Nördlingen helfen kann, ist noch fraglich. Doch Trainer Milos Kandzic hofft bis zuletzt, dass die treffsichere US-Amerikanerin doch noch ein paar Spielminuten bestreiten wird.

Nein, so richtig lange hat sie nicht gedauert, die Freude über den Sieg gegen Herne. Denn nach dem Spiel ist vor dem Spiel und so blicken die Aiblinger Bundesliga-Basketballerinnen mit einigen Sorgenfalten Richtung Nördlingen, wo sie morgen am Feiertag um 16 Uhr gegen die TH Wohnbau Angels antreten. Denn ein verletzungsbedingter Rückschlag jagt bei den Firegirls den nächsten. Nicht nur, dass sich Spielführerin Lena Bradaric einen Kreuzbandriss zugezogen hat, jetzt laboriert auch noch Julijana Kancevic an einer Schulterverletzung und Lindsay Sherbert hat sich zudem mit Grippe erst einmal krank abgemeldet.

Allerdings gibt Trainer Milos Kandzic die Hoffnung noch nicht auf. „Momentan kann Lindsay noch nicht spielen, doch ich hoffe, dass sie spätestens im Spiel morgen einsetzbar ist.“ Wenn auch nur für einige Minuten. Denn nicht nur Lindsays Treffsicherheit würde den Aiblingerinnen helfen – in solchen Partien ist auch ihre Erfahrung gefragt. Wie schon gegen Wasserburg und Herne schiebt der Coach die Favoritenrolle dem Gegner zu. „Sie haben die ersten beiden Spiele gewonnen, erst jetzt am Samstag auch in Saarlouis. Deshalb sind sie für mich klarer Favorit“, sagt Kandzic.

Trotzdem fahren die Mädels von der Mangfall nicht als schon von vorne herein ausgemachte Punktelieferantinnen nach Nördlingen. Obwohl die FireGirls in der Vorbereitung gegen die Th Wohnbau Angels verloren haben, weiß Aiblings Trainer auch um eine Möglichkeit, am Ende vielleicht doch als Sieger vom Platz gehen. „Wenn wir es schaffen, unterm Korb zuzumachen, dann könnte es klappen mit einem Sieg“, sagt er. „Denn da sind die Nördlingerinnen richtig stark, mit zwei Amerikanerinnen, die zusammen immer für 40 bis 50 Punkte gut sind. Allerdings haben sie ihre Schwächen, wenn es darum geht, von außen zu treffen.“

Mit dabei im Schwäbischen: Die beiden Nachwuchsspielerinnen Vanessa Gibbels und Sonja Nagel. Wie oft sie allerdings aufs Parkett dürfen, ist noch nicht klar. Milos Kandzic: „Wenn wir in Rückstand sind und jeder Fehler entscheidend sein kann, dann will ich sie schützen und den Druck von ihnen nehmen. Würden wir allerdings komfortabel führen, werde ich sie natürlich bringen. Sie sollen langsam ans Team herangeführt werden und allmählich Bundesliga-Erfahrung sammeln.“ Ein kleiner Wink in die Richtung, die die Aiblingerinnen in Zukunft einschlagen wollen.

Foto: www.batchfield.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.