Bruckmühls Handballerinnen verlieren

Abwehr war gegen Übersee der Schwachpunkt - „Löchrig wie Schweizter Käse"

image_pdfimage_print

Übersee/Bruckmühl – Das war eine Niederlage, die nicht hätte sein müssen: Obwohl Bruckmühls erste Damenmannschaft 27 Tore erzielte, musste man sich letztendlich auswärts beim Bezirksligakonkurrenten Übersee mit 27:30 (13:14) geschlagen geben. Dabei waren es in beiden Mannschaften die Angriffsreihen, die die Akzente setzten.

Die erste Halbzeit verlief nahezu ausgeglichen und so ging es  über 5:5 und 9:9 mit einem knappen Vorsprung für die Gastgeberinnen in die Pause (13:14). Der Halbzeitappell von Trainer Thomas Symanski an seine Damen, in der Abwehr beweglicher zu agieren und die Würfe aus dem Rückraum zu unterbinden, blieb leider ungehört. Die Abwehr präsentierte sich auch in den zweiten 30 Minuten löchrig wie ein Schweizer Käse. Durch einige unglückliche Aktionen im Angriff konnte sich Übersee bis zur 45. Minute mit fünf Toren auf 17:22 absetzen. Bruckmühl gelang es nach einigen taktischen Änderungen zwar nochmal auf 25:26 heranzukommen. Letztendlich reichten jedoch die Kräfte nicht aus und so unterlag man letztendlich nicht unverdient.

Die zweite Damenmannschaft hingegen landete in der Bezirksklasse ihren ersten Saisonsieg und gewann nach einer starken Teamleistung knapp aber hochverdient mit 18:17 in Neubiberg/Ottobrunn.

Weitere Ergebnisse: weibliche C in Gaissach 16:22

männliche A in Jahn München 25:26

männliche D in Ebersberg  8:24

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.