Härtetest bestanden

Fireballs mit gelungener Saison-Premiere in der 2. Regionalliga Südost - 73:60-Sieg gegen Leitershofen

image_pdfimage_print

Bad Aibling – Die Herren-Mannschaft der Fireballs Bad Aibling reiste am ersten Spieltag in der 2. Regionalliga Südost zur zweiten Mannschaft der BG Leitershofen/Stadtbergen. Für das junge Team (Altersschnitt 20,8 Jahre) gleich ein erster Härtetest, ging es doch gegen den Vierten der letzten Saison. Bad Aibling trat die Reise nach Augsburg ohne ihren ausgezeichneten Dreierschützen Mio Mirceta , der krankheitsbedingt absagen musste, mit elf Spielern an.

Auf dem Platz trafen die Bad Aiblinger um die Coaches Roland Sovarzo und Milos Kandzic auf einen alten Bekannten bei Leitershofen. Daniel Nimphius schnürte jahrelang die Basketballschuhe für die Fireballs, wie sein Bruder Dennis, bevor beide studiumsbedingt nach Leitershofen wechselten. Der kleine, aber feine Unterschied: Dennis spielt seit dieser Saison wieder für Bad Aibling, Daniel weiterhin bei Leitershofen.

Vor dem Spiel und Bruderduell schwor Coach Sovarzo das Team ein und gab die Marschroute vor: Schnelles Spiel nach vorne und gleich zu Beginn hellwach in die Partie gehen. Durch gute Offensivaktionen und viel Einsatz beim Rebound konnten die Fireballs-Herren sich eine frühe 11:2-Führung herausspielen. Vor allem Abstimmungsprobleme in der Defensive ließen es zu, dass Leitershofen zu einfachen Punkten kam und es die Mannschaft somit verpasste, sich bereits früh abzusetzen (Endstand 1. Viertel 15:19).

Im zweiten Viertel zeigte sich Leitershofen nun mit einer verbesserten Defensive, die Aiblinger kamen meist nur durch Einzelaktionen von Dennis Nimphius oder Simon Bradaric zum Erfolg. Jedoch konnten die junge Mannschaft durch harte und disziplinierte Defense das Team aus Stadtbergen weiterhin auf Abstand halten, zumal diese auch die offenen Dreipunktewürfe nicht in Bares ummünzen konnten. So gingen die Teams mit einem 29:33 in die Halbzeitpause.

Das Coaching-Duo Sovarzo und Kandzic zeigte sich mit der Defense-Leistung zufrieden, hatten die Aiblinger schließlich nur 29 Punkte zur Halbzeit zugelassen. Jedoch wurde in den Auszeiten und in der Halbzeitpause an die Systeme der Offense erinnert, da selbst nur 33 Punkte in 20 Minuten erzielt wurden. Oftmals waren hierfür auch kleine Unkonzentriertheiten und die letzte Konsequenz beim Abschluss verantwortlich.

Mit einem schnellen Punkterfolg startete man so ins dritte Viertel. Anders als in den ersten beiden Spielabschnitten begann die BG nun ihre offenen Dreier auch zu verwerten, was dazu führte, dass es erstmals seit dem Beginn der Partie ein ausgeglichenes Ergebnis zustande kam (35:35). Bad Aibling setzte nun die Vorgabe des schnellen Spiels nach vorne erstmals wieder um, konnte so selbst einfach Punkte erzielen, die hingegen immer wieder von den Schwaben beantwortet wurden und die jungen Wilden aus der Kurstadt es weiterhin verpassten, eine komfortable Führung herauszuspielen.

Die Big Men des TBA um Vale Engel, Korbi Weiß, Michael Westphal und Alex Stahl kämpften trotz leichter Größennachteile um jeden Rebound und erzwangen so häufiger zweite Chancen, welche sie verwandeln konnten. Leitershofen ließ sich nicht abschütteln, selbst nach einem Dreier und einem Korbleger plus Foul von Justin Kaifosch fanden die Gegner immer eine passende Antwort und es mit dem Spielstand von 53:56 begann das letzte Viertel.

Simon Bradaric, am Ende Topscorer mit 25 Punkten auf Aiblinger Seite markierte 7 der ersten 9 Punkte für Bad Aibling im letzten Viertel und zwang Leitershofen somit bei noch zwei zu spielenden Minuten zu einer Auszeit beim Stand von 60:65. Diese nutzte das Team um die Coaches, um nun in der Verteidigung auf eine Zonendefense „Diamond-and-one“ umzustellen, um somit Dominik Burgemeister aus dem Spiel zu nehmen.

Der beste Scorer der BG aus der letzten Partie traf nun seine Mitteldistanzwürfe auch gegen die enge Verteidigung von Manuel Hack Vázquez oder Justin Kaifosch.

Die Umstellung in der Defense zeigte sich als spielentscheidender taktischer Zug. Zwei Mal versuchte Leitershofen einen identisch organisierten Angriff, beide Male konnte Marco Hack Vázquez die Pässe erahnen und die einfachen freien Fastbreak-Korbleger zur Entscheidung verwandeln. In der letzten Minute trug sich Manuel Hack Vázquez auf der Scoring-Liste ein und somit punktete jeder Spieler beim ersten Sieg in der 2. Regionalliga Südost 2017/2018.

Sovarzo und Kandzic zeigten sich zufrieden mit dem ersten Sieg, konnten jedoch auch wie die Mannschaft klar erkennen, dass es durchaus noch an einigen Stellen Verbesserungspotential gibt. „Wir werden uns steigern, wenn die Mannschaft weiterhin fleißig trainiert. Es war das erste Spiel, Leitershofen ist sicher keine schlechte Mannschaft, daher ist ein Sieg natürlich gut für das Team und das Selbstvertrauen.“, so Roland Sovarzo.

Am Samstag, den 14.10., bestreiten die Herren ihr nächstes Auswärtsspiel gegen den SB DJK München, welcher bereits zwei Niederlagen einstecken musste, unter anderem gegen die BG Leitershofen/Stadtbergen 2. Doch die junge Mannschaft ist gewarnt, denn selten schien die Liga so ausgeglichen wie diese Saison und auch einen Gegner mit einem schlechten Start sollte man nie abschreiben. Tip-Off ist um 19.30 Uhr in München.

Für Bad Aibling spielten: Bradaric (25 Punkte/3 Dreier), Engel (4), Hack Vázquez Manuel (1), Hack Váquez Marco (8), Kaifosch (3), Kristian (3), Nimphius (6), Stahl (10), Stolle (2), Weiß (6), Westphal (5).

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.