Stille Post am Notruftelefon

Tablet oder Tabletten? 10-jähriger Bub in Rosenheim alarmiert Polizeistreife

image_pdfimage_print

Rosenheim – Sie kennen das: Wenn man früher im Kindergarten oder in der Schule „Stille Post“ gespielt hat, kam am Ende ein ganz anderes Wort heraus, als das, welches zu Beginn gesagt wurde. So ähnlich ging es wohl gestern auch der Polizei in Rosenheim. Aufgrund des Anrufes eines Kindes über Notruf bei der Rettungsleitstelle, dass die Mutter Tabletten genommen habe, eilte eine Polizeistreife zur genannten Adresse am Georg-Staber-Ring.

Vor Ort stellte sich dan schnell heraus, dass es sich zum einen um ein Verständigungsproblem gehandelt hatte, zum anderen aber der 10-jährige Sohn tatsächlich den Notruf gewählt hatte, da seine Mutter an diesem Abend unerwartet streng mit ihm war.

Sie hatte ihm verboten, weiterhin mit seinem Tablet zu spielen, woraufhin er zu weinen begann. Im anschließenden Telefonat wurde dann aufgrund von Verständigungsschwierigkeiten von einem möglichen Tablettenkonsum der Mutter ausgegangen.

In einem kurzen Gespräch konnten die Beamten den Streit beilegen und alle wieder beruhigen, der junge Mann musste allerdings ohne Tablet ins Bett gehen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.