Acht von zehn Siebenmetern gehalten

Starke Torfrau sichert SV Bruckmühls Handballerinnen den Sieg - die Berichte aller Spiele vom Sonntag

image_pdfimage_print

Bruckmühl – Der Marathon-Heimspieltag des SV Bruckmühl ist geschafft! Am vergangenen Sonntag gab es – wie berichtet – in der Sporthalle Heufeld von vormittags bis zum Abend Spiele der SV-Handball-Teams. Dabei gab es von der Jugend bis hin zu den Herren eine ausgeglichene Bilanz. Am Ende verzeichnete die Sparte Handball des SV Bruckmühl zwei Siege, zwei Niederlagen und ein Unentschieden. Die Spielberichte …

Ein 18:18 erkämpfte sich die D Jugend  gegen den Tabellendritten TSV Forstenried. Dabei gelang es Bruckmühl, einen  7:10 Pausenrückstand aufzuholen und immerhin einen Punkt einzufahren.

Einen letztendlich klaren 17:8 (8:6)-Sieg feierte die weibliche C gegen TV Bad Tölz. Zu Beginn des Spiels hatten die von Peter und Sara trainierten Bruckmühlerinnen in der Abwehr einige Probleme und so kam Bad Tölz zu einigen Torchancen. Entsprechend ging es nur mit zwei Toren Vorsprung in die Pause. In der zweiten Hälfte präsentierte sich die Abwehr dafür umso stärker. Letztendlich gelangen den Gästen nur noch zwei Treffer und so stand am Ende ein ungefährdeter Sieg zu Buche.

Bis Mitte der zweiten Hälfte sah es danach aus, als könnte die männliche A Jugend in dieser Saison erstmals punkten. Nach einer hart umkämpften Partie musste man sich jedoch letztendlich den Gästen aus Brannenburg doch noch mit 20:24 (11:13) geschlagen geben. Nach verschlafenem Beginn und einem 0:4 Rückstand kamen die Jungs besser ins Spiel und konnten sich bis zur Halbzeit bis auf zwei Tore heran kämpfen. Auch in der zweiten Hälfte lief man zunächst lange einem Rückstand hinterher. Mit viel Leidenschaft und Kampf gelang jedoch der Ausgleich zum 18:18 und man hatte sogar die Chance, in Führung zu gehen. Leider konnte man die kurze Verunsicherung der Gäste nicht nutzen um sich abzusetzen und so siegte Brannenburg unter dem Strich verdient.

 

Starke Torfrau sichert den Damen knappen Heimsieg

Eine insgesamt gute Abwehr und eine starke Torhüterleistung bescherte Bruckmühls Damen I einen hart umkämpften 20:18 (10:9) Heimsieg gegen die Gäste aus Salzburg. Im Vergleich zum Spiel vor einer Woche in Übersee zeigten sich Bruckmühls Damen in der Abwehr stark verbessert und ließen nur 18 Gegentore zu. Hinzu kam ein Sahnetag von Torfrau Claudia Rühl (Foto), die nicht nur einige Glanzparaden zeigte, sondern das Kunststück fertig brachte, acht von zehn Siebenmetern zu halten und damit die Gäste schier verzweifeln ließ. Diese Leistung brachte der Mannschaft den nötigen Rückhalt, um auch in brenzligen Situationen, in denen im Angriff wenig zusammen lief, die Ruhe zu bewahren. Nachdem eine der erfolgreichen Angriffsspielerinnen (Lulu) ausfiel, hatte man sich vor dem Spiel vorgenommen, geduldig den Ball durchzuspielen und auf die sich ergebenden Chancen zu warten. Leider verzettelten sich einige Bruckmühlerinnen zu oft in Einzelaktionen. Darunter litt logischerweise der Spielfluss. Trotzdem ging es über die Zwischenstände von 4:4 nach 15 min und 8:6 nach 25 min mit einem knappen Vorsprung in die Kabinen. In der Pause war allen klar, dass man nur mit einer weiteren kämpferischen Steigerung als Sieger vom Platz gehen würde. Mit noch konsequenterer Abwehrarbeit und einer besseren Auswertung sollte das Spiel nach Hause gefahren werden. Allerdings blieb das Spiel auch über weite Strecken der zweiten Halbzeit sehr ausgeglichen. Bruckmühl legte vor, Salzburg konnte jedoch regelmäßig ausgleichen. Ca. fünf Minuten vor dem Ende gelang Bruckmühl dann endlich ein Zwei-Tore-Vorsprung zum 19:17. Es folgte eine spannende Schlussphase, in der zunächst Salzburg auf 19:18 verkürzen konnte, ehe ein Siebenmeter 30 Sekunden vor Schluss den Sieg unter Dach und Fach brachte. Laut Trainer Thomas Symanski war der Sieg etwas glücklich aber letztendlich nicht unverdient.

Schon in der nächsten Partie auswärts in Anzing wird sich zeigen, ob der gezeigte Aufwärtstrend anhält.

Es spielten: Claudia(Tor), Katha (7), Nico, Dani, Anja(1), Leo(2), Eva(2), Alex(3), Claudi(4), Lea(1) und Elle

Starke Abwehr, schwache Chancenverwertung – Männer verlieren

Wesentlich enger als es das letztendlich klare Endergebnis von 20:26(9:11) aussagt, verlief das Spiel der Herren I gegen den TuS Prien. Bruckmühls Abwehr stand von Beginn an gut und schaffte es weitgehend, Tore der Gäste aus dem Spiel heraus zu verhindern. Allerdings zeigte sich auch bald, dass die große Schwäche an diesem Tag für die Herren die Chancenverwertung sein sollte. Entsprechend verlief die erste Halbzeit nahezu ausgeglichen. Die Führung wechselte mehrfach und nach 15 Minuten stand es lediglich 6:6. Erst in den letzten 5 Minuten vor der Pause konnte sich Prien mit zwei Toren absetzen. Auch der zweiten Hälfte stand Bruckmühls Abwehr weiter gut. Zwar gelang Prien der erste Treffer zum 9:12, im Anschluss jedoch konnte innerhalb weniger Minuten zum 13:13 ausgeglichen werden. Von da an war es wieder ein komplett ausgeglichenes Spiel. Prien legte vor und die Krempl-Truppe glich aus. So ging es bis zur 45. Minute und einem Spielstand von16:16. Auch 10 Minuten vor dem Ende war die Partie noch völlig offen (17:18). Dann jedoch machte sich das große Manko der Herren an diesem Tag auch an der Anzeigetafel bemerkbar. Während man selbst immer wieder entweder am stark haltenden Priener Torhüter oder am eigenen Unvermögen scheiterte und selbst klarste Torchancen liegen ließ, trafen die Gäste meist im Gegenzug und setzten sich innerhalb von 3 Minuten vorentscheidend auf 17:21 ab. Bruckmühl versuchte, durch einen zusätzlichen Feldspieler nochmals die Wende herbeizuführen. Auch in dieser Phase hatte man durchaus noch Chancen, eine Wende gelang jedoch nicht mehr  und so lag man 5 Minuten vor dem Ende aussichtslos mit 18:25 zurück. Letztendlich hatte man sich die Niederlage selbst zuzuschreiben. Trainer Krempl war dann in Bezug auf die Leistung seiner Mannschaft auch hin und her gerissen. Einerseits sah er  eine äußerst starke und stabile Abwehr, die lediglich 18 Gegentore in den ersten 50 Minuten zuließ und gefühlt 35 bis 40 zum großen Teil herausgespielte Torchancen seiner Spieler. Auf der anderen Seite waren jedoch 20 selbst erzielte Tore trotz zahlreicher Möglichkeiten zu wenig, um dem Bezirksoberligaabsteiger bis zum Schluss Paroli bieten zu können. So siegte mit Prien letztendlich verdient die Mannschaft, die  vor allen Dingen eine wesentlich bessere Chancenverwertung an den Tag legte.

Erfolgreichste Torschützen auf Bruckmühls Seite waren Simon Rupp und Benjamin Rauch mit jeweils vier Treffern.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.