Schlaganfall – Was passiert jetzt mit mir?

Infotag am 28. Oktober zum Welt-Schlaganfall-Tag in der Schön Klinik Bad Aibling

image_pdfimage_print

Bad Aibling – Er kommt fast immer wie aus heiterem Himmel: Ein Schlaganfall. In Deutschland passiert das alle zwei Minuten. Nach Herz- und Krebserkrankungen sind Schlaganfälle die dritthäufigste Todesursache bei uns. Ist ein Schaganfall eingetreten, zählt praktisch jede Sekunde. Je schneller geholfen werden kann, desto höher ist die Chance auf Genesung. Zum „Welt-Schlaganfall-Tag“ bietet die Schön-Klinik Bad Aibling nun am 28. Oktober einen Infotag an, an dem sich interessierte Besucher von 10 bis 13 Uhr vor Ort über das Thema und die Behandlungsmöglichkeiten informieren können.

Der Weg einer Patientin durch die Schlaganfall-Versorgung

Sie oder Ihre Angehörigen haben richtig reagiert und aufgrund möglicher Schlaganfall-Symptome den Notarzt gerufen. Was aber passiert jetzt? Wie wird festgestellt, dass es sich tatsächlich um einen Schlaganfall handelt? Wie wird behandelt? Und was passiert mit den Angehörigen? Wir haben den Weg einer Patientin nachgezeichnet.

Martha Meyer* fühlt sich am Morgen gar nicht wohl. Sie hat starke Kopfschmerzen und ihr ist übel. Als ihr Mann feststellt, dass ihre Stimme seltsam verwaschen klingt, reagiert er schnell und richtig: Er ruft die 112. Nach 10 Minuten ist ein Rettungswagen vor Ort.

Die Notfallkette startet. Der Weg ins Krankenhaus

Die Rettungskräfte untersuchen die Symptome von Martha Meyer – u.a. über den sogenannten FAST-Test (Face, Arms, Speech, Time), messen ihren Blutdruck und ihren Blutzucker. Ihr Mann muss sie außerdem informieren über Medikamente, die sie einnimmt und über mögliche Vorerkrankungen. Die Symptome von Martha Meyer weisen nach Ansicht des Rettungsdienstes auf einen Schlaganfall hin und sie entscheiden, dass sie schnellstmöglich in die nächste Stroke Unit muss. Sie informieren sofort die nächstgelegene Stroke Unit, die in diesem Fall in der Schön Klinik Bad Aibling liegt. Dort wird bereits jetzt alles für die Aufnahme und weitere Behandlung von Frau Meyer vorbereitet. Denn sollte sich der Verdacht des Schlaganfalls erhärten, zählen jetzt die Minuten, um Langzeitfolgen so weit möglich einzudämmen.

 

Ankunft im Krankenhaus – was passiert jetzt?

Am Samstag, 28. Oktober, können Sie von 10 bis 13 Uhr den Weg von Martha Meyer selbst nachverfolgen: Bei einem Vortrag und einer Führung durch die entsprechenden Abteilungen der Schön Klinik Bad Aibling erfahren Sie, was mit Martha Meyer nach Ankunft passiert, welche Behandlungsmöglichkeiten für sie zur Verfügung stehen und mit welchen Therapien sie schon ab Tag 1 die Folgeerscheinungen des Schlaganfalls bekämpft.

Martha Meyer ist in der Schön Klinik Bad Aibling in der einzigen Comprehensive Stroke Unit der Region sehr gut aufgehoben. Machen Sie sich selbst ein Bild, wie die medizinische Versorgung in Ihrer Region aussieht. Stellen Sie Ihre Fragen an die Schlaganfall-Experten, Therapeuten und Schlaganfall-Selbsthilfegruppen vor Ort. Testen Sie Ihr eigenes Schlaganfall-Risiko und lassen Sie Ihren Blutdruck messen.

*fiktiver Name

Infotag Schlaganfall
28. Oktober, 10 Uhr is 13 Uhr
Schön Klinik Bad Aibling, Kolbermoorer Str. 72, Bad Aibling

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenfrei, eine Anmeldung nicht notwendig.

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.