Dieb aus Albanien an der Grenze geschnappt

Bundespolizei kann auf der Inntalautobahn gesuchten 25-Jährigen festnehmen

image_pdfimage_print

Kiefersfelden – Bundespolizisten haben gestern einen gesuchten Albaner auf der A93 festgenommen. Gegen den 25-Jährigen lagen gleich zwei Haftbefehle vor. Er sitzt nun hinter Gittern.

Am Abend stoppte die Bundespolizei in der Kontrollstelle bei Kiefersfelden einen Pkw mit albanischer Zulassung. Bei der Personalienüberprüfung des Fahrers stellte sich heraus, dass gegen ihn zwei Haftbefehle vorlagen. Der Albaner steht im Verdacht, im Februar 2015 mit einem Komplizen aus einem Modehaus mehrere Kleidungsstücke entwendet zu haben. Dabei sollen sich die Männer in der Umkleidekabine des Kaufhauses unter anderem hochwertige Jeans und Marken-Jacken unter die eigene Bekleidung gezogen und das Geschäft, ohne zu bezahlen, verlassen haben. Zum Entfernen der Sicherungsetiketten sei dabei nach Zeugenaussagen ein Seitenschneider verwendet worden. Das Amtsgericht Oberhausen erließ einen Untersuchungshaftbefehl wegen schweren Diebstahls.

 

Zudem war der 25-Jährige vom Gießener Amtsgericht wegen Leistungserschleichung zu einer Geldstrafe von rund 200 Euro verurteilt worden. Gezahlt hatte der Mann bisher allerdings nicht. Da er auch jetzt nicht zahlungsfähig war, muss er vor Antritt der Untersuchungshaft die 20-tägige Ersatzfreiheitsstrafe absitzen. Die Bundespolizisten lieferten den albanischen Staatsangehörigen in eine Haftanstalt ein.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.