Destinee Young überragt beim Basketball-Triumph

Aiblinger FireGirls feiern gegen Chemnitz im dritten Heimspiel den dritten Sieg

image_pdfimage_print

Bad Aibling – Am Samstagabend durfte die Region wieder ein besonderes Familienevent der Extraklasse erleben. Die Fireballs aus Bad Aibling feierten im 3. Heimspiel der noch jungen Saison den 3. Sieg. Die Sporthalle im Sportpark Bad Aibling/ Mietraching wird mehr und mehr zur uneinnehmbaren Festung. Die Gegner der 1. Planet Photo Damen Basketball Bundesliga fürchten die Atmosphäre und den „6. Mann“ und es hat sich mittlerweile rumgesprochen, dass die Fans der Fireballs eine außergewöhnliche Stimmung hier auf dem ehemaligen US Campgelände produzieren.

Von der ersten Minute an ist Zunder in der Halle und davon zehren die Spielerinnen derr Fireballs. Destinee Young (Foto), die mit einem Double-Double eine überragende Leistung bot und ihr bestes Spiel der Saison ablieferte, schwärmt von den Fans, der leidenschaftlichen Atmosphäre und der tollen Organisation. Leute, die es bisher noch nicht zu einem Spiel der Fireballs geschafft haben, sollten sich die Termine 04.11. (19.00 Uhr gegen Keltern), 19.11. (16.00 Uhr gegen Heidelberg), 02.12. (19.00 Uhr gegen Göttingen) und das Weihnachtsspiel und Lokalderby gegen Wasserburg am 16.12. (19.00 Uhr) sich schon einmal im Kalender vormerken und mit der Familie vorbeischauen. Die Fireballs bieten ein Event mit Drachenmaskottchen, Cheerleadern, Halbzeitshow, Gewinnspielen, Pizza und Co. Das sollte man sich nicht entgehen lassen.

Das Heimspiel gegen Chemnitz ist sportlich eigentlich schnell erzählt. Die Fireballs Damen gewannen mit 73 zu 59. (Period 1: 20:14 Period 2: 19:16 Period 3: 16:18 Period 4: 18:11). Punkt! Aber ganz so einfach und deutlich wie es scheint war es gegen das Team aus Sachsen dann doch nicht. Lange hielt Chemnitz körperlich und auch spielerisch dagegen und bäumte sich sogar im 3. Viertel auf.

Die Zuschauer und manche Beteiligte dachten sich, als Chemnitz auf 55 zu 51 herankam, dass der sicher geglaubte dritte Heimsieg und somit der Nimbus der heimischen Unbesiegbarkeit aus den Händen zu gleiten schien, aber wäre da nicht eine Lindsay Sherbert, die in den entscheidenden Phasen immer wieder ihre Scorermentalitäten unter Beweis stellt. So nahm sie auch in dieser kritischen Phase den Ball in die Hand und versenkte aus über 8 Metern den Ball weit von der Dreierlinie in der Reuse. Auch Lauren Engeln zeigte eine überragende Partie auf der Aufbauposition. Sie musste Cyrielle Recoura etwas kompensieren, da die Französin auf Aiblinger Seite leider nicht ihren Sahnetag erwischte und sich auch früh mit 3 Fouls selbst aus dem Spiel etwas nahm. Chelsea Waters, die von Spiel zu Spiel besser agiert und sich mehr und mehr heimisch fühlt auf dem B&O Parkgelände und dem Sportpark Bad Aibling, tat ihr übriges. Sie erzielte 15 Punkte und holte ein ums ander Mal die Kohlen aus dem Feuer, wenn es um die Defensive ging.

Alles überragend spielte aber an diesem Samstagabend die noch sehr junge US Amerikanerin Destinee Young. Mit 17 Punkten, 12 Rebounds und 5 Blocks, zeigte sie wo der Hammer in der Aiblinger Sporthalle hängt. Der Gegner hatte an diesem Abend nicht nur Furcht und Respekt vor den Fans, sondern auch vor Destinee Young. Im letzten Spielabschnitt hatte Chemnitz nichts mehr entgegenzusetzen. So kamen am Ende noch die zwei Jugendspielerinnen Isabella Lippert und Sonja Nagel zum Einsatz. Alles in allem ein sehr gelungener Abend mit anschließender Pressekonferenz im neuen Multifunktionsraum. Die Fireballs möchten sich hier recht herzlich beim Vorstand des TuS Bad Aibling und der Stadt Bad Aibling und dem Sportreferenten Herrn Erwin Kühnel bedanken, denn ohne diese Unterstützung wäre ein solch abgerundetes Regionalevent niemals hier in Bad Aibling möglich.

Die Fireballs Damen bereiten sich unter Leitung von Headcoach Milos Kandzic und Assistantcoach Roland Sovarzo am Montag gleich auf den nächsten Gegner vor. Aktuell rangieren die Fireballs auf Platz 7 und sind somit mit einer ausgeglichenen Bilanz von 3 Siegen und Niederlagen (6 Punkte in der Tabelle) punktgleich mit Hannover. Am kommenden Sonntag spielt man auswärts um 15.00 Uhr die nächste Hammerpartie. Die Saarlouis Royals werden die Fireballs empfangen. Aktuell stehen die Saarländerinnen unerwartet auf Platz 10 und kassierten eine bittere Niederlage gegen Chemnitz vor knapp einer Woche. Somit auf dem Papier eine lösbare Aufgabe für die FireGirls, dennoch wird die Partie nicht einfach, denn in der Ferne konnte man bisher noch nicht so überzeugen. Ein Sieg wäre ein weiterer großer Schritt in Richtung Stabilisierung im Mittelfeld und dies wollen die Fireballs unbedingt erreichen. Hoffentlich ohne Widrigkeiten bei der Anfahrt !

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.