Wie lebt es sich im Passivhaus?

Passivhauskreis und Wirtschaftsförderstelle des Landratsamtes laden zur „Wohnspartour“ ein

image_pdfimage_print

Landkreis – Passivhäuser sind in aller Munde. Doch was bedeutet dieser energieeffiziente Baustandard eigentlich konkret? Und wie lebt es sich in einem Passivhaus? Dazu erhalten Besucher bei den „14. Internationalen Tagen des Passivhauses“ Erfahrungen aus erster Hand. Der Passivhauskreis Rosenheim-Traunstein und die Wirtschaftsförderstelle des Landratsamtes Rosenheim laden in diesem Rahmen zur „Wohnspartour“ ein.

Dabei können sich die Besucher selbst bei der Besichtigung von überwiegend privat bewohnten Häusern vom Wohnkomfort und der Behaglichkeit im Passivhaus überzeugen und von Erfahrungen aus erster Hand profitieren. Gerade für potentielle Bauherren und Eigentümer, die modernisieren wollen, sind die Tage des Passivhauses eine einmalige Gelegenheit. Sie erhalten wertvolle Informationen und Inspirationen zum energieeffizienten Bauen und können selbst schauen, was alles möglich ist.

Hierzu lädt der Passivhauskreis Rosenheim Traunstein und die Wirtschaftsförderstelle des Landratsamtes Rosenheim am Samstag, 11. November, von 13 bis 18 Uhr, erstmalig zu einer kostenlosen „Wohnspartour“ in Form einer Busfahrt zu drei Projekten mit anschließender moderierter Diskussion ein.

Auf der Internetseite www.passivhauskreis.de sind alle zur Besichtigung offenen Objekte, das Programm für die drei Passivhaustage und die Anmeldung zur Wohnspartour beschrieben. Nur für die Wohnspartour Rosenheim am Samstag ist eine Anmeldung erforderlich, da die Teilnehmerzahl begrenzt ist.

Die Anmeldungen nimmt die Wirtschaftsförderstelle des Landratsamtes Rosenheim per Email mariakarolina.hoffmann@lra-rosenheim oder telefonisch unter 08031/392 3409 entgegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.