Verrauchte Wohnung in Aiblinger Kurklinik

Heizlüfter in Brand geraten - Feuerwehr muss Raum belüften - Bewohner wird vom Rettungsdienst behandelt

image_pdfimage_print

Bad Aibling – Am Samstagabend wurde die Feuerwehr Stadt Bad Aibling zu einer Kurklinik in der Ghersburgstraße gerufen. Dort hatte die Brandmeldeanlage ausgelöst. Ein Atemschutztrupp ging sofort mit einem Kleinlöschgerät und einer Wärmebildkamera auf Erkundung. Dort stellte man fest, dass ein Heizlüfter umgefallen war und in Brand geraten ist. Das Feuer konnte von den Bewohnern gerade noch selbst gelöscht werden, jedoch war die gesamte Wohnung verraucht und der Bewohner musste vom Rettungsdienst behandelt werden.

Die Floriansjünger belüfteten die Räumlichkeiten und suchten die Umgebung mit der Wärmebildkamera ab, um eventuelle kleine Glutnester noch ausschließen zu können. Dann nahmen sie den Betreiber noch ins Gebet, denn der teilte der Leitstelle zuerst mit, dass kein Feuer zu sehen sei, es würde sich lediglich um Wasserdampf handeln.

Dazu die Feuerwehr: „Wir warnen davor, wenn man nichts Sicheres zur Lage weiß, keine falschen Meldungen abzugeben. Da wir allerdings jeden Brandmeldealarm sehr ernst nehmen und verpflichtet sind, uns selbst ein Bild der Lage zu verschaffen, fahren wir trotz Meldungen der Betreiber mit einem Löschzug an die Einsatzsatzstelle, um im Ernstfall sofort reagieren zu können.“ Dieser Einsatz hatte glücklicherweise ein glimpfliches Ende. Nach etwa 45 Minuten konnte die Feuerwehr wieder abrücken.

Foto: © Feuerwehr Bad Aibling

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.