Altschulden freiwillig beglichen

Gesuchter Albaner meldet sich auf der A93 bei der Bundespolizei und bezahlt 2.600 Euro

image_pdfimage_print

A93/Kiefersfelden – Das erleben die Rosenheimer Bundespolizisten nicht allzu oft: Ein per Haftbefehl gesuchter albanischer Staatsangehöriger hat sich gestern freiwillig bei den Beamten gemeldet. In der Kontrollstelle bei Kiefersfelden beglich er seine Justizschulden im vierstelligen Bereich.

Bei Grenzkontrollen auf der A93 stoppten Bundespolizisten ein Fahrzeug mit bulgarischer Zulassung. Sogleich meldete sich der Beifahrer zu Wort und gab an, dass gegen ihn etwas vorliege, was er nun gern aus der Welt schaffen wolle. Wie sich bei der Personalienüberprüfung des 38-Jährigen herausstellte, wurde der Mann Anfang 2015 vom Amtsgericht Hersbruck wegen Urkundenfälschung zu einer Geldstrafe von rund 2.600 Euro verurteilt. Gezahlt hatte der Albaner bisher allerdings nicht. Das holte er nun nach.

 

Ohne zu zögern griff er zu seinem Geldbeutel und überreichte den Bundespolizisten die geforderte Summe. So entging der Verurteilte einer 60-tägigen Ersatzhaft. Gemeinsam mit seinem Bekannten am Steuer des Wagens konnte er nach Abschluss der Kontrollmaßnahmen seine Reise fortsetzen.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.