Bairische Saitenblicke in Bad Aibling

Heute Abend: Handgemachte Heimatklänge auf großer Bühne

image_pdfimage_print

Bad Aibling – Es ist eine liebgewordene Tradition: Inmitten des hochkarätig besetzten internationalen Saitenblicke-Programms haben die Macher auch ein Herz für die Kultur vor der Haustür. Die „Bairischen Saitenblicke“ sind ein echtes Schmankerl für alle Freunde von handgemachter echter traditioneller Musik. Dabei vermischen sich Saitenmusi und Blasmusik zu einem homogenen kitschbefreiten Heimatabend. Heute Abend um 20 Uhr im Kurhaus Bad Aibling.

Wie jedes Jahr gehört auch 2017 die große Bühne einen Abend lang der alpenländischen Volksmusik. Als internationales Gitarrenfestival im Herzen Oberbayerns, haben die heimischen Klänge unter dem Titel „Bairische Saitenblicke“ einen ganz besonderen Stellenwert. Mit Harfe, Hackbrett, Gitarre, Kontrabass und Harmonika sind im „Wössner Erntedank-Esemble“ (Foto) bereits die wichtigsten Saiteninstrumente vertreten. Die „Schwabinger Blechmusi“ unter der Leitung von BR-Heimat-Sprecher Stefan Semoff sorgt als bairisch-münchnerische Blasmusik für einen blechernen Kontrast, während sowohl der „Familiendreigsang Rehm“, als auch die „Starnberger Fischerbuam“ für ihre sanften Klänge bekannt sind.

Moderation des traditionellen Hoagarten ist der ehemalige Rundfunksprecher Willi Großer aus Starnberg.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.