Vernissage in Bad Aibling: RefuChairs

Heute Abend ab 19 Uhr im alten Feuerwehrhaus - auch Bilder von Armand zu sehen

image_pdfimage_print

Bad Aibling – Heute ist der große Tag für die Initiatoren und Beteiligten des „RefuChairs Projektes“ vom Kreis Migration e.V.: Ab 19 Uhr startet – wie bereits berichtet – die Vernissage zur Ausstellung der renovierten und gestalteten Stühle in der Galerie im alten Feuerwehrhaus. Begleitend dazu werden auch erneut Bilder von Armand (Foto) ausgestellt, der seine Werke schon einmal hier in der Aiblinger Galerie präsentierte. Das Besondere daran: Armand, Flüchtling aus dem Senegal, hat noch nie einen Mal-, Zeichen- oder Kunstkurs belegt und hatte trotzdem bereits mehrere Ausstellungen. Dazu sind alle Bürger und Kunstinteressierte herzlich eingeladen.

Zum RefuChairs-Projekt:

In einem fantastischem, farbenfrohen Projekt des Kreis Migration zeigt sich wozu Kunst in der Lage sein kann. Vom 10. bis zum 19. November stellt sich das das Projekt RefuChairs unter der Leitung von Beate Hitzler in der Galerie im alten Feuerwehrgerätehaus vor. Zu sehen sein wird, neben den entstandenen Stühlen, auch eine Dokumentation über das gelungen Projekt.

„Wir setzen auf Stühle statt auf Stillstand“ heißt der Slogan des Projekts RefuChairs vom Kreis Migration Bad Aibling e.V.!

Flüchtlinge in Bad Aibling reparieren und bemalen dabei alte Stühle, werden aktiv und kreativ und schaffen sehens- bis sitzenswerte Werke. Die Stühle, dazu eine Dokumentation des Projekts und berührende Fotografien sind ab 10. November im Feuerwehrhaus ausgestellt.

Ab 10. November werden für zwei Wochen über den Kunstverein Bad Aibling sowohl die Werke von Flüchtlingen, Mitgliedern des Kreis Migration als auch Bad Aiblinger Bürger ausgestellt, die beim Projekt beteiligt sind. Zu sehen sind neben vielen Stühlen – die nach der Ausstellung auch verschenkt werden können – eindrucksvolle Fotografien und eine Dokumentation dieser Aktion. Sie lockte bereits Medien und auch das Fernsehen nach Aibling, lokale bis deutschlandweit agierende Politiker zu „Stuhlkreisen“ heraus

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.