Bad Aibling: Gelungene RefuChairs-Vernissage

Künstlerisch gestaltete Stühle von Flüchtlingen bis zum 19.11. im alten Feuerwehrhaus zu sehen - Fotos

image_pdfimage_print

Bad Aibling – Über dieses Projekt spricht mittlerweile ganz Bayern: Seit diesem Sommer machten sich die in den Container lebenden Flüchtlinge in Bad Aibling daran, ausrangierte Stühle zu restaurieren und künstlerisch zu gestalten. Unter der Leitung von Mitgliedern des Kreis Migration e.V.  diente „RefuChairs“ vor allem dazu, den zermürbenden tristen Alltag in den beengenden Containern zu durchbrechen und Asylbewerbern, die zwar hier leben aber nicht arbeiten dürfen eine sinnvolle Abwechslung zu geben. Jetzt sind einige der Werke in der Galerie im alten Feuerwehrhaus ausgestellt. Gestern, am Freitagabend, war die Vernissage dazu. 

Und die Besucher waren sogleich begeistert von der Kreativität und der Symbolik, mit der die einzelnen Stühle gestaltet wurden. Martina Thalmayr (Foto o., Mitte), die erste Vorsitzende des Kunstvereins Bad Aibling, wies bei ihrer Ansprache die Besucher zudem auf die ausdrucksstarken Fotos hin, die während des RefuChairs-Projektes in der Ausstellungshalle von den beteiligten Flüchtlingen gemacht wurden. Auch sie sind, ebenso wie die Gemälde des geflüchteten Somaliers Armand, in der Galerie im alten Feuerwehrhaus ausgestellt.

Beate Hitzler (Foto o., r.), die Organisatorin des Projekts, die auch für die Öffentlichkeitsarbeit zuständig ist, schwärmte vor allem über die Zusammenarbeit, die sich während der vergangenen Wochen und Monaten zwischen Einheimischen und Asylbewerbern entwickelt hat. „Von sechsjährigen Kindern aus Afrika, Afghanistan und Bad Aibling bis hin zu einheimischen Senioren haben sich in der Ausstellungshalle Menschen aller Art getroffen und gemeinsam gearbeitet“, erzählt sie. „Beeindruckend war vor allem auch eine 80-jährige Frau, die auch unbedingt mithelfen wollte. Die ist mit dem Radl zu Obi gefahren, hat sich dort eine Schleifmaschine geliehen und ist dann jeden Tag in der Halle gewesen, um mitzuarbeiten.“

So viel Engagement bekommt natürlich auch große mediale Beachtung. Beate Hitzler und einige Mitstreiter waren schon zum Interview beim Bayrischen Rundfunk eingeladen und freuen sich jetzt auf ein Team des Regionalfernsehens, das am Montag einen Beitrag dazu drehen wird. Passend dazu die Worte einer Ausstellungsbesucherin: „So ein Projekt bewirkt manchmal mehr als hunderte Demos.“

RefuChairs und Bilder von Armand in der Galerie im alten Feuerwehrhaus
noch bis zum 19. November

Öffnungszeiten:
Samstag und Sonntag 14 Uhr bis 18 Uhr

Ein kleiner virtueller Rundgang:

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.