Brannenburg: Von Zehn Radlern fünf ohne Licht

Polizei kontrolliert in der Früh am Bahnhof und stellt Radfahrern ein negatives Zeugnis aus

image_pdfimage_print

Brannenburg – Das Fahrrad ist eines der beliebten Fortbewegungsmittel für Pendler, welche mit Bus und Bahn zum Arbeitsplatz oder zur Schule fahren. Allerdings birgt dies auch gewisse Risiken, denn man ist nicht so gut sichtbar wie ein Auto und hat auch keine Knautschzone bei möglichen Zusammenstößen. Daher ist es umso wichtiger, dass Fahrradfahrer sich so gut wie möglich erkennbar machen, vor Allem jetzt, wenn es früh dunkel und spät hell wird.

Daher führte die Polizei Brannenburg heute morgen eine Fahrradkontrolle im Bereich des Brannenburger Bahnhofs durch. Im Zeitfenster von 6:00 bis 7:00 Uhr wurden ankommende Radfahrer einer Kontrolle unterzogen. Neben der Erkennbarkeit wurde auch auf ein am Fahrrad montiertes Licht geachtet. Leider verliefen die Kontrollen anders als von der Polizei erhofft. Von zehn Radfahrern waren fünf ohne jegliche Beleuchtung unterwegs und waren zudem sehr dunkel gekleidet. Ein besorgniserregender Trend.

Neben einem Verwarnungsgeld von 20 Euro, welches noch das geringere Übel darstellt, ist die Gefahr sehr hoch, bei Dunkelheit übersehen und hierdurch schwer verletzt zu werden. Die Vergangenheit zeigte, dass es immer wieder zu schweren Verkehrsunfällen mit Radfahrern kommt, welche ohne Licht fuhren und zudem dunkel gekleidet waren. Daher ist es enorm wichtig, dass das Fahrrad den gesetzlich beschriebenen Anforderungen entspricht. Nur so ist es gewährleistet, dass man von anderen wahrgenommen wird und der Radler selbst minimiert so die Gefahr erfasst zu werden. Jeder der selbst mit einem Kraftfahrzeug am Straßenverkehr teilnimmt, weiß, wie schwer es ist einen Radfahrer ohne Licht zu erkennen.

Die Polizei Brannenburg appelliert an alle Radfahrern, sich getreu dem Leitsatz „sehen und gesehen werden“ zu kleiden und ihr Fahrrad auf Vordermann zu bringen. Zudem ist der Einsatz einer retroreflektierenden Weste sinnvoll, da man hier einfach auffällt und gesehen wird. Ein Schutzhelm bietet zudem eine sinnvolle Ergänzung und sollte mittlerweile Pflichtgegenstand beim Fahrradfahren sein. Zur Besserung der Verkehrssicherheit aller Straßenverkehrsteilnehmern werden in den nächsten Wochen durch die Polizei Brannenburg vermehrt stichprobenartige Fahrradkontrollen im Dienstbereich durchgeführt. Auch Sie können einen aktiven Beitrag hierzu leisten – machen Sie mit!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.