Betrunken über die A8

Autofahrerin gefährdet Verkehrsteilnehmer auf der Autobahn - Wendeversuch bei Wilparting

image_pdfimage_print

Irschenberg – Ein extrem gefährliches Fahrverhalten legte eine offenbar alkoholisierte 44-jährige Pkw-Fahrerin aus dem Landkreis Weilheim-Schongau an den Tag. Heute früh gegen 4:30 Uhr informierte zunächst ein Verkehrsteilnehmer eine Streife der Polizeiinspektion Fahndung über einen schlangenlinienfahrenden Pkw auf der A8 Richtung Salzburg. Dieser Pkw passierte kurz darauf die Anschlussstelle Irschenberg, worauf die dort befindliche Streife sofort die Verfolgung aufnahm.

Dabei konnte beobachtet werden, wie die Pkw-Lenkerin in Schlangenlinien über die kompletten drei Fahrspuren fuhr. Ihre Geschwindigkeit variierte dabei von 100 km/h bis fast zum Stillstand. Auf Höhe Parkplatz Wilparting scherte sie dann völlig unvermittelt so knapp vor einem bulgarischen Sattelzug nach rechts ein, dass dieser stark abbremsen musste, um einen Unfall zu vermeiden. Am Ende der Gefällstrecke Irschenberg blieb der Pkw dann auf dem linken Fahrstreifen  plötzlich stehen worauf zwei nachfolgende Kastenwägen beinahe in das Fahrzeug gefahren wären bzw. untereinander aufgefahren wären. Nun versuchte die Frau ihren Pkw zu wenden, offenbar um in entgegengesetzter Fahrtrichtung weiter zu fahren. Dies konnte ein Beamter der Streife verhindern, indem er die Dame vom Fahrersitz zog und auf dem Rücksitz ihres Pkw platzierte. Anschließend fuhr er den Pkw von der Fahrbahn weg auf einen nahe gelegenen Parkplatz.

Die weitere Sachbearbeitung wurde von Beamten der Verkehrspolizeiinspektion Rosenheim übernommen.

Nachdem bei der Fahrzeuglenkerin deutlicher Alkoholgeruch wahrnehmbar war, wurde eine Blutentnahme angeordnet und der Führerschein beschlagnahmt. Einen angebotenen Alcotest verweigerte sie.

Zeugenaufruf:

Verkehrsteilnehmer welche Angaben zur Fahrweise der Frau geben können bzw. Personen welche durch sie gefährdet wurden, werden gebeten, sich bei der Verkehrspolizeiinspektion Rosenheim unter der Telefonnummer 08035/90680 zu melden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.