Drei Meister für Bad Aibling

Zum Abschluss der Saitensprünge gibt es heute Abend eine Welt-Premiere:

image_pdfimage_print

Bad Aibling – Wie die Zeit vergeht! Gefühlt gerade erst gestartet, steht heute schon das Finale des diesjährigen „Saitensprünge“-Festivals an. Und wie in jedem Jahr beehrten großartige Künstler aus den unterschiedlichsten Stilrichtungen die Stadt. Kann man da noch einen draufsetzen? Ja. Zum Abschluss kommen heute Abend um 20 Uhr drei Gitarristen auf die Bühne des Kurhauses, von denen jeder für sich alleine schon das Eintrittsgeld wert wäre. Aniello Desiderio (Foto) Eliot Fisk und Joaquin Clerch sind drei Solisten, die in Bad Aibling erstmals gemeinsam vor Publikum musizieren.

Besucht man ein Gitarrenkonzert, dann steht auf der Bühne meist ein(e) SolistIn oder ein Ensemble. Was passiert eigentlich, wenn drei berühmte Solisten gemeinsam auf der Bühne stehen? Extra für das 18. Internationale Gitarrenfestival „Saitensprünge“ werden dieses Experiment nun erstmalig die drei Meister Aniello Desiderio, Eliot Fisk und Joaquin Clerch wagen. Teilweise schon für ihre Solo-Konzerte in Bad Aibling gefeiert, kehren die Gitarristen nun gemeinsam zurück, um sich auf vollkommen neue Art und Weise Komponisten unterschiedlichster Epochen zu widmen. Drei Künstler aus Italien, den USA und Kuba mit eigenen Solo-Qualitäten, Mentalitäten und unglaublicher Erfahrung an virtuosem Spiel – eine absolute Welt-Premiere!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.