Wirtschaftspreis für die Firma Stangelmayer

Übergabe beim Beaujolais-Empfang des Wirtschaftsforums Mangfalltal im Rathaus Kolbermoor - mit Fotogalerie

image_pdfimage_print

Kolbermoor/Mangfalltal – „Wir dienen sowohl dem Kunden als auch den Mitarbeitern“ – kein Wunder, dass eine Firma, die nach diesem Leitbild arbeitet, geradezu prädestiniert ist für eine Auszeichnung. Deshalb fiel die Wahl auf das Unternehmen, das in diesem Jahr mit dem Wirtschaftspreis des Wirtschaftsforums Magfalltal e.V. ausgezeichnet wurde, auch nicht allzu schwer – es ist die Textilservice Stangelmayer GmbH aus Kolbermoor. Am Freitagabend übergaben dann der 1. Vorsitzende Roland Bräger (l.), der 2. Vorsitzende Max Regensburger (2.v.l.) und Kolbermoors Bürgermeister Peter Kloo (3.v.r.) den Preis im Rahmen des traditionellen Beaujolais-Empfangs an die Familie Stangelmayer.

Beim Empfang im Rathaus war viel Politikprominenz der Region wie die Bürgermeister des Altlandkreises und MdB Otto Lederer sowie viele Unternehmer aus dem Mangfall anwesend. Zu Beginn schwor Roland Bräger die rund 100 Gäste auf den Zusammenhalt der Unternehmen im Mangfalltal ein (Foto oben). „Wir sind keine Konkurrenz für die Gewerbeverbände“, sagte er. „Wir sehen uns als Interessenvertretung der Unternehmen und des Mittelstandes und kümmern uns um viele verschiedene Dinge. Ein wichtiges Thema ist für uns derzeit „bezahlbares Wohnen.“ Hier werden wir demnächst nach München fahren und uns ansehen, was die Firma B&O dort in dieser Beziehung schon tut. Auch bei einem Gespräch in Bad Aibling mit Dr. Böhme von B&O zeigte uns, wie weit hier nach vorne gedacht wird. All unsere Fragen dazu hat er sich selbst schon früher gestellt und auch beantwortet.“ Darüber hinaus wollen sich die Mitglieder des Wirtschaftsforums dafür stark machen, dass vor allem die Dienstleistungsbranche mehr Mitarbeiter bekommt. „Da ist starker Bedarf da“, sagte Bräger, der mit dem Verein auch ein Ansprechpartner für die regionalen Betriebe sein will, der mit Rat und Tat zur Seite steht.“

Kolbermoors Bürgermeister Peter Kloo (Foto r.), der vor der Preisübergabe die Laudatio auf die Firma Stangelmayer hielt, zeigte sich in seiner Ansprache stolz darüber, dass der Betrieb bewusst einen wohnortnahen Standort gewählt habe. Das erspare vielen der rund 400 Mitarbeitern die Anfahrt mit dem Auto. Auch die Offenheit der Firma, schon immer Menschen mit Migrationshintergrund eingestellt zu haben, lobte das Stadtoberhaupt. Mittlerweile sind hier Menschen aus 30 Nationen beschäftigt. „Stangelmayer und Kolbermoor – das ist eine Erfolgsstory, ein Paradebeispiel, wie Kooperation zwischen Privatwirtschaft und Kommune funktionieren kann – und sollte“, sagte Kloo. „Das ist eine Kooperation zum Vorteil beider. „Win-Win“ heißt das dann auf neubayerisch.“ Kloo sprach auch von der Notwendigkeit, Unternehmerpersönlichkeiten am Ort und in der Region zu haben, die gemeinsam mit den Kommunen die Zukunft des Mangfalltals gestalten möchten. „Persönlichkeiten, die auch mal uns Kommunalpolitikern zuhören, wenn wir von unseren Sorgen, Nöten, Zwängen, aber auch Zielen und Visionen, reden. Und die dann aber auch sicher sein können, dass wir ihnen genauso zuhören, wenn es um ihre Anliegen und Zukunftsplanungen geht.“ Kloo: „Am Ende kann dann ein Ergebnis stehen, das eine Seite alleine nie zustande gebracht hätte.“

Bevor allerdings der Wirtschaftspreis überreicht wurde, war der Nachwuchs dran. Das Wirtschaftsforum Mangfalltal zeichnete zu Beginn des Abends sieben Auszubildende aus der Region mit herausragenden Abschlüssen aus. Diese gingen an: Katharina Atzl, Steuerfachangestellte der Kanzlei Haubner, Schäfer & Partner, Florian Gaßner, Anlagenmechaniker der Firma Hardrath, Stefan Klotz, Elektroniker für Energie- und Gebäudetechnik bei der Ibeko solar GmbH, Marion Kügler, Bankkauffrau der Raiffeisen-Volksbank, Monika Niedermaier, Verwaltunhgsangestellte der Stadt Bad Aibling, Stefan Schober, Maurer bei Schoner Bauunternehmung GmbH, sowie an Marina Steingraber, Kauffrau im Groß- und Einzelhandel bei der Eder GmbH.

 

 

 

 

 

 

 

 

Foto – Sieben Förderpreise gingen an Azubis mit herausragenden Abschlüssen: Florian Gaßner, Marina Steingraber, Katharina Atzl, Marion Kügler, Monika Niedermaier, Stefan Klotz und Stefan Schober (v.l.)

 

Das Schlusswort des offiziellen Teils hatte dann Gerhard Stangelmayer (Foto l.), der gemeinsam mit seinem Bruder Arnulf das „Logistikunternehmen mit einer Wäscherei hinten dran“ (Zitat der Brüder Stangelmayer) leitet. Er bedankte sich dabei vor allem bei den Eltern, die vor über 50 Jahren den Betrieb gründeten und den Söhnen das unternehmerische Denken beigebracht hätten. Er bedankte sich auch bei den Ehefrauen, die stets an ihrer Seite stehen und akzeptieren, dass sehr oft die Firma im Mittelpunkt steht. Zum Ende nannte er einen weiteren wichtigen Eckpfeiler für die positive Entwicklung des Unternehmens: „Wir haben das alles auch deswegen erreicht, weil wir den richtigen Menschen das Vertrauen geschenkt haben – unserem Führungsteam.“

Nach der Preisübergabe war dann noch lange nicht Schluss im Kolbermoorer Rathaus, Gemeinsam mit Politikern und geladenen Gästen gab es für die anwesenden Unternehmer in lockerer Atmosphäre noch vieles zu besprechen. Dazu wurde, dem Motto des Abends entsprechend, Wein gereicht. Und, wie 1. Vorsitzender und Brauereidirektor Roland Bräger lächelnd schon am Anfang anmerkte: „es wird auch Maxlrainer Bier ausgeschenkt.“

Fotogalerie: Impressionen vom Beaujolais-Empfang

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren