Mit Handy, ohne Licht, ohne Gurt

Verkehrsüberwachung zur Bekämpfung häufiger Unfallursachen in Rosenheim

image_pdfimage_print

Rosenheim – Zur Bekämpfung der Unfallursache „Handy am Steuer“ wurde am Dienstag durch Polizeibeamte der Operativen Ergänzungsdienste Rosenheim eine Verkehrskontrolle durchgeführt. Bei Zuwiderhandlungen gegen das Handynutzungsverbot während der Fahrt im Kraftfahrzeug hat der Gesetzgeber das hier drohende Bußgeld erst kürzlich von 60 Euro auf 100 Euro erhöht.

Bei der einstündigen Kontrolle in der Klepperstraße in Rosenheim mussten aber noch weitere Verkehrsverstöße geahndet werden.

Die Polizei zog folgende Bilanz:

Zwei Pkw-Lenker wurden beanstandet, weil sie während der Fahrt telefoniert haben, ein weiterer hat auf seinem Handy eine Nachricht getippt. Zudem wurde eine Fahrradfahrerin verwarnt, die ebenfalls während der Fahrt telefonierte.

Sieben Autofahrer hatten während der Fahrt den vorgeschriebenen Sicherheitsgurt nicht angelegt und wurden gemäß Vorschrift dafür belangt.

Drei Fahrradfahrer waren bei einsetzender Dunkelheit ohne Beleuchtung unterwegs. Ihnen wurde eine Verwarnung ausgesprochen.

Die Polizei wird auch in Zukunft weiter solche Kontrollen zur Erhöhung der Verkehrssicherheit durchführen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.