„Blue Moon“ im Januar

Der Sternenhimmel in diesem Monat - erklärt von Astronom Manuel Philipp

image_pdfimage_print

Landkreis -Zweimal Vollmond in einem Monat! Das nennt der Astronom „Blue Moon“. Dies geschieht bei uns im Januar. Hatten wir erst gestern den vollen Mond über uns stehen, so bekommen wir am 31. Januar noch einmal die volle Planetenbeleuchtung in der Nacht. Ansonsten freut sich Astronom Manuel Philipp über die Wintermilchstraße und über die Sternbilder Stier, Orion und Großer Hund. Das alles zeigt er den Teilnehmern seiner regelmäßigen Sternführungen auf der Ratzinger Höhe auch gerne live unter freiem Himmel. Mehr Infos dazu unter www.abenteuer-sterne.de

Das Band der Wintermilchstraße (über dem nächtlichen Südost-Horizont stehend) ist definitiv in jeder klaren, dunklen, mondfreien Nacht ein Highlight, auch wenn es weniger hell erscheint, als der sommerliche Teil des Milchstraßenbandes (den man jetzt nur noch sehr schwach über dem Nordwesthorizont sieht bzw. erahnen kann). Das milchige, schwache Band der Wintermilchstraße erstreckt sich senkrecht durch die imposanten Wintersternbilder Orion und Zwillinge in Richtung Südost-Horizont hindurch. Ansonsten bietet der Januar im Morgengrauen viele tolle Anblicke. So begegnen sich über dem Südost-Horizont am 11. Januar der Mars, der Jupiter und die schmale Mondsichel. Am 15. Januar – ebenso über dem Südost-Horizont – der Saturn, der Merkur und die immer noch schmäler gewordene Mondsichel. Genießen Sie den Anblick, der sich etwa um 7 Uhr bis 7.30 Uhr dem bloßen Auge bietet. Besonderes bietet auch der Mond. Er steht nämlich im Januar insgesamt zwei Mal als Vollmond am Himmel (2.1. und 31.1.). Zwei Vollmonde in einem Monat ereignen sich durchschnittlich nur alle zweieinhalb Jahre.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.