„Wir wollten nach Hause“

Kontrolle bei Bad Feilnbach deckt Diebstahl, Tankbetrug und Kennzeichenmissbrauch auf

image_pdfimage_print

Bad Feilnbach – Gestern Nacht um 22.00 Uhr fiel den bayerischen Schleierfahndern der Rosenheimer Polizei auf der Autobahn A8 auf Höhe Bad Feilnbach ein VW Bora mit rumänischen Kennzeichen auf. Sie gaben dem Fahrer zu erkennen, dem Polizeifahrzeug zwecks Kontrolle zu folgen. Dem kamen die drei Rumänen im Alter zwischen 30 und 35 Jahren nach. Es schien alles in Ordnung.

Misstrauisch machte die Polizisten, dass der Pkw beim Nachfahren hinter dem Polizeifahrzeug auffallend viel Abstand hielt. Dies sprach, so die Berufserfahrung, dafür, dass etwas aus dem Fahrzeug geworfen wurde. Die Absuche am Straßenrand bestätigte dies. Ein deutsches Kennzeichenpaar wurde gefunden.

Nach anfänglichem Leugnen räumten die drei Rumänen, die im Stuttgarter Bereich bei einer Abbruchfirma arbeiten, ein, völlig mittellos zu sein und für die Fahrt in ihre Heimat Rumänien kein Geld für Sprit zu haben. Sie stahlen daher wenige Stunden zuvor die Kennzeichen von einem geparkten Auto und montierten diese immer dann an ihr Fahrzeug, wenn sie tanken wollten – ohne zu bezahlen.

Dass dem rechtmäßigen Kennzeichenbesitzer in der Folge viel Ärger entstanden wäre, war den Rumänen egal.

Die gestohlenen Kennzeichen wurden sichergestellt und dem rechtmäßigen Besitzer zugesandt. Dieser hatte den Diebstahl noch gar nicht bemerkt. Die drei Rumänen wurden wegen Diebstahl, Kennzeichenmissbrauch und Tankbetrug zur Anzeige gebracht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.