Ausrutscher in Herne

Damen der TuS Bad Aibling FIREBALLS verlieren DBBL-Jahresauftakt mit 69:80

image_pdfimage_print

Bad Aibling – Das war ein echter Fehlstart in das Basketball-Jahr 2018: Am Mittwochabend verloren die Basketballerinnen der TuS Bad Aibling FIREBALLS ihre Begegnung in Herne mit 69:80. Ausschlaggebend dafür war eine schwache zweite Halbzeit der Firegirls, die damit an den Saisonstart anknüpften, bei dem sie auch einige Spiele in den letzten Spielabschnitten noch hergaben. 

Dennoch zeigten die Aiblingerinnen während des Spiels echte Kämpfer-Qualitäten: Schien der Herner TC nach dem ersten Viertel und einer komfortablen 27:18-Führung den Gästen von der Mangfall davon zu eilen, holten diese im zweiten Viertel zum Gegenschlag aus und gewannen dies mit 24:14. So gingen die FireGirls mit einem Punkt Vorsprung in die Pause.

Doch alle Hoffnung auf die nächsten Auswärtspunkte wurde dann in den letzten beiden Vierteln zunichte gemacht. Hier zeigten die Aiblingerinnen viele Unkonzentriertheiten und machten zudem jede Menge überflüssige Fehler. „Vielleicht waren wir dieses Mal ein bisschen zu ausgeruht“, sagte Coach Milos Kandzic lächelnd nach der Partie. War er doch mit seinem Team schon einen Tag zuvor angereist, um hier ohne Reisestrapazen in den Knochen loslegen zu können.

Dazu kam, dass die Bundesligadamen aus Bad Aibling es an diesem Abend mit einem Gegner zu tun hatte, dem dieses Mal fast alles gelang: 13 Dreierwürfe auf Herner Seite sind eine außergewöhnliche Quote. Bei den Firegirls hingegen zeigten nur die US-Amerikanerinnen Destinee Young, Chelsea Waters und Lindsay Sherbert eine richtig gute Leistung, ihre Mitspielerinnen schienen teilweise noch ein bisschen im Winterschlaf zu sein. Trotzdem will Kandzic die Niederlage nicht überbewerten. „Das war der Kampf Dritter gegen Vierter. Jetzt haben wir mit Herne die Plätze getauscht, stehen aber durch unseren Heimsieg im vergangenen Herbst durch den direkten Vergleich besser da“, sagte er. Und kündigte für das Bayernderby gegen Nördlingen am kommenden Samstag in der Sporthalle Bad Aibling schon einmal ein heißes Match an. „Wir werden brennen und wollen diesen Ausrutscher unbedingt vergessen machen. Ich bin mir sicher, dass wir ein ganz starkes Spiel hinlegen werden.“ Da widerspricht ihm niemand, denn Derbys sind spätestens seit dem Sieg gegen Wasserburg die Lieblingsdisziplin der Firegirls.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.