Nach Streit mit Freundin orientierungslos durch Bruckmühl

Stephanskirchener verirrt sich nach Discobesuch im Gemeindegebiet und löst Großeinsatz aus

image_pdfimage_print

Bruckmühl – Heute morgen  gegen 6:00 Uhr gingen zeitgleich bei der Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Rosenheim mehrere Anrufe besorgter Anwohner in Bruckmühl ein. Hintergrund war, dass „Hilferufe“ aus dem Bereich Sudetenstraße/ Troppauer Straße gehört wurde. Durch die Mitteiler wurde immer wieder der Bereich der Mangfall lokalisiert. Auch sollen die Rufe leiser geworden sein.

Unverzüglich wurde die Einsatzörtlichkeit durch mehrere Streifenwagen der Polizeiinspektion Bad Aibling angefahren.

Da nicht auszuschließen war, dass eine Person in die Mangfall gestürzt war, wurde durch die Integrierte Leitstelle Rosenheim Großalarm bei den Feuerwehren/ Wasserrettungsdiensten in der Umgebung ausgelöst. Kurz nach dem Anlaufen des Einsatzes ging bei der Polizeiinspektion Bad Aibling ein Anruf einer Anwohnerin aus der Göttinger Straße in Bruckmühl ein. Bei ihr an der Haustüre klingelte ein durchnässter und verfrorener junger Mann.

Durch eine Streife konnte der Mann als 20-jähriger Stephanskirchener identifiziert werden, der für die Hilferufe verantwortlich war. Der junge Mann war am Abend in einer Bruckmühler Diskothek beim Feiern und verließ diese nach einem Streit mit seiner Freundin. Auf dem Nachhauseweg irrte er orientierungslos querfeldein im Ortsgebiet Bruckmühl sowie der Mangfall bis er letztlich bei der Anwohnerin aufschlug.

Aufgrund dessen konnte die große Suchaktion nach wenigen Minuten beendet werden und der durchgefrorene Stephanskirchener wurde von Familienangehörigen in Empfang genommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.