Furioser Rückrundenauftakt für die Fireballs

Herren der TuS Bad Aibling FIREBALLS deklassieren BG Leitershofen/Stadtbergen 2 mit 112:64

image_pdfimage_print

Bad Aibling – Mit einem 112:64 Heimsieg gegen die BG Leitershofen/Stadtbergen 2 sind die Herren der Fireballs Bad Aibling furios in die Rückrunde der 2. Regionalliga Südost gestartet. Durch eine offensiv starke zweite Halbzeit konnte der Vorsprung nach den ersten beiden Vierteln mehr als verdreifacht werden und brachte somit den hochverdienten ersten Sieg im Jahr 2018.

Die Gäste aus dem Augsburger Stadtteil waren aufgrund ihrer Verletzungsmisere mit nur sieben Spielern angereist und wurden vom Spielertrainer Oertel sowie dem Ex-Aiblinger Daniel Nimphius gecoached.

Doch im ersten Viertel zeigte der Tabellenfünfte, dass er keinesfalls als Punktelieferant in die Kurstadt gekommen war. Man nutzte die merklich fehlende Aufmerksamkeit der Aiblinger aus, konnte gegen die nicht ganz eingespielte Defense oft freie Würfe herauskombinieren und auch verwerten. Die Heimmannschaft leistete sich zudem einfachste Fehler im Spielaufbau und wirkte in den ersten zehn Minuten trotz einer 19:16-Führung nicht hellwach.

Im zweiten Spielabschnitt waren die Kurstädter nun konzentrierter, die Defensive verbesserte sich, lediglich durch vergleichsweise schwaches Reboundverhalten am eigenen Brett ließ man es zu, dass sich die Gäste aus der Fuggerstadt weiterhin gut im Spiel halten können. In der Offensive gelang es jedoch, die durch die Mannschaftsstärke klaren konditionellen Vorteile zu nutzen und die Unkonzentriertheiten bei der Erst-Regionalliga-Reserve effektiv zu bestrafen. Bereits zur Halbzeit hatten zehn der zwölf Fireballs-Herren gepunktet (45:30).

Coach Roland Sovarzo forderte von seinen Schützlingen, weiterhin aggressiv zu verteidigen und den Gegner mit Fastbreaks zu überlaufen, was diese nun auch glänzend umsetzten. Der Ball lief in der Offensive gut, die Abstimmung in der Defensive wurde nun minütlich besser. In der Transition fanden die Fireballs durch schnelles Passspiel den offenen Mann jenseits der 6,75-Meter-Linie meist mutterseelenallein, was sich in 5 erzielten Dreiern von Marco Hack Vázquez und Mio Mirceta widerspiegelte. Mit dem Spielstand von 78:44 ging es in den Schlussabschnitt.

Die Mangfallstädter ließen sich durch die zweiminütige Viertelpause ihren Rhythmus nicht nehmen und zeigten weiterhin, dass sie vollkommen zurecht auf dem zweiten Tabellenplatz der Liga zu finden sind. Durch 34 (!) Punkte im letzten Viertel konnten auch die Zuschauer über die zugelassenen 20 Punkte der Leitershofener hinweg sehen. Auch Debütant Obi Ihenacho konnte sich durch einen Steal mit einem daraus resultierenden 1-gegen-0-Korbleger seine ersten Regionalligapunkte verdienen. Als Kritikpunkt sah die Bank der Fireballs lediglich das ausgebliebene, obwohl geforderte Highlight-Play von Vale Engel.

Die Fans erlebten dennoch einen souveränen 112:64-Sieg der jungen Aiblinger Mannschaft, die ihre Siegesserie am kommenden Samstag gegen den SB DJK München weiter fortsetzen wollen. Durch einen Sieg gegen die „Frösche“ aus München könnten sich die Aiblinger als nahezu alleinigen Verfolger des Tabellenführers, dem FC Bayern München 3, etablieren. Sprungball ist um 16.00 Uhr im Sportpark Bad Aibling.

Es spielten: Bradaric (10 Punkte), Engel (14), Hack Vázquez Manuel (6), Hack Vázquez Marco (17/3 Dreier), Ihenacho (4), Kaifosch (12/1), Mirceta (20/6), Nimphius (9), Stolle (4), Uzunalic (4), Weiß (6), Westphal (6)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.