Kommunale Themen und Landtagswahl im Visier

Aufbruchstimmung beim Neujahrsempfang des SPD-Ortsvereins Feldkirchen-Westerham

image_pdfimage_print

Feldkirchen-Westerham – „Es freut mich, dass auch dieses Jahr Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde sowie aus dem Nachbarlandkreis Miesbach die Gelegenheit wahrnehmen, mit uns ins Gespräch zu kommen und an unserem Neujahrsempfang teilnehmen“. Mit diesem Worten begrüßte Organisator Sandro Kotte bei einem Glas Sekt die Gäste im SPD-Büro in der Leißstraße in Westerham.

Erhard Passauer, Gemeinderat und stellvertretender Ortsvereinsvorsitzender, entschuldigte den krankheitsbedingt abwesenden OV-Vorsitzenden Thomas Bode und gab einen Rückblick auf das vergangene Jahr sowie einen Ausblick auf 2018. Er stellte dabei vor allem die vielfältigen öffentlichen Veranstaltungen des OV, die Lesereihe „Gute Worte“, die themenspezifische Diskussionskreise „Gute Gespräche“ und die Wanderreihe „Gute Wege“ in den Mittelpunkt. Ihm persönlich habe unter anderem der Abend mit Betty Mehrer zum Thema „Der Wohnungsmarkt im Spannungsfeld zwischen Sozialem Wohnungsbau und schicker Eigentumswohnung“ viel Anregungen für die jetzt anstehenden Wohnungsbaupolitischen Entscheidungen im Gemeinderat gegeben.

Heinz Oesterle, SPD- Fraktionssprecher im Gemeinderat, zeigte neben den positiven Entwicklungen die vielfältigen „Baustellen“ auf wie: Umgehungsstraße 2078, Tempo-30-Zonen, Nahversorgung, Neubau Bauhof, Schaffung von bezahlbarem Wohnraum sowie Neugestaltung Dorfplatz Feldkirchen im Rahmen der Städtebauförderung. Oesterle betonte noch einmal, dass für die SPD die Schaffung von bezahlbarem Wohnraum in der Hand der Gemeinde beziehungsweise einer gemeinnützigen Wohnungsbaugesellschaft Priorität hat. Einem Verkauf von öffentlichen Flächen an einen privaten Bauinvestor werde die SPD-Fraktion nicht zustimmen.

Ein besonderes Highlight waren die starken Auftritte der SPD-Landtagskandidatinnen. Für Alexandra Burgmaier, SPD-Kreisvorsitzende, Sprecherin der SPD-Fraktion im Kreistag und Landtagskandidatin im Stimmkreis Rosenheim-West gehören die Wiederbelebung der Wohnungsbaugesellschaft des Landkreises sowie das von der SPD-Kreistagsfraktion formulierte, eingebrachte und im Kreistag verabschiedete gesamtheitliche Konzept des ÖPNV zu den herausragenden Erfolgen des letzten Jahres. Da Feldkirchen-Westerham und Bad Feilnbach für die Landtags- und Bezirkstagswahl schon vor Jahren dem Stimmkreis 121 Miesbach zugeschlagen worden, kann Sie hier nicht als Direktkandidatin auftreten. Umso wichtiger ist es für Sie, in beiden Gemeinden so viel wie möglich Zweitstimmen zu erhalten. Burgmaier freute sich, dass der SPD-Ortsverein ihr hierbei seine volle Unterstützung zugesagt hat.

Auf die volle Unterstützung des OV darf auch die SPD-Direktkandidatin im Wahlkreis Miesbach Verena Schmidt-Völlmecke zählen. Aus ihrer Sicht gibt es im Wahlkreis viele Themen, die den Menschen unter den Nägeln brennen! In ihrem „Yes/ No“ Buch sammelt sie bei allen Gesprächen auf Veranstaltungen und Märkten fleißig, was ihr die Menschen erzählen. Was stört oder freut, was macht wütend oder hilflos… Politik ist aus ihrer Sicht keine Einbahnstraße, sondern ein Dialog. Da heißt es zum einen ZUHÖREN und zum anderen LÖSUNGEN suchen und gestalten. Deshalb heißt es für den Ortsverein Feldkirchen-Westerham für 2018: Zwei starke Frauen in den Landtag!
Nach den Impulsreferaten gab es genügend Zeit um sich noch mit den Vortragenden sowie untereinander auszutauschen. Zum Abschied bedankte sich Kotte bei den anwesenden Gästen und bei Hanne und Peter Graf in deren Räumlichkeiten das SPD-Bürgerbüro eine Heimat gefunden hat. Er lud alle Anwesenden bereits jetzt zum Neujahrsempfang 2019 ein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.