Innovative und neuartige Ideen

Das digitale Gründerzentrum Stellwerk 18 stellt sich Kommunalvertretern aus dem Landkreis vor

image_pdfimage_print

Rosenheim/Landkreis – Am 24. Januar wurde das digitale Gründerzentrum Stellwerk 18 Rosenheim Bürgermeistern und kommunalen Wirtschaftsförderern aus dem Landkreis Rosenheim vorgestellt. Nach einer Begrüßung und Kurzvorstellung sämtlicher Fakten und Daten rund um das Gründerzentrum durch Richard Weißenbacher, einer der beiden Geschäftsführer der Stellwerk 18 GmbH, erhielten zwei Start-Ups die Möglichkeit ihren Werdegang samt Geschäftsidee und ihre Erfahrungen im Gründerzentrum zu präsentieren.

Den Anfang machte die Firma Tjiko Modulbau GbR, die modulare Badezimmer in
Holzbauweise, vorrangig für den mehrgeschossigen Holzbau, entwirft und entwickelt. Die Badmodule können konventionell gefliest werden, bieten jedoch Vorteile wie Kosten- und Zeitersparnis, sowie Planungssicherheit und gleichbleibende Qualität. Die
vorgefertigten Module können mit einer durchdachten Auswahl an Inneneinrichtung komplett individuell gestaltet werden. Ziel ist es, durch eine bereits entwickelte Bad-
Konfigurations-Software eine Industrie 4.0 Produktion anzusteuern. Somit kann eine individuelle Fertigung ohne Mehrkosten realisiert werden; ähnlich wie es in der Automobilbranche bereits üblich ist.

Das zweite Start-Up ist die Firma Antretter & Huber, welche innovative Antennen- und
Empfangslösungen für zuhause und unterwegs entwickelt und produziert. Eine patentierte MIMO Antenne bietet dem Kunden Mobilfunkbasisstationsantennen Knowhow für den WLan-Router zuhause. Damit erhöht der Kunde seine W-Lan-Verfügbarkeit sowie die Datenrate merklich. Für Race-Drohnen entwickeln sie eine
besonders leichte und aerodynamische Antenne, die auch bei höchsten Geschwindigkeiten eine stabile Datenübertragung gewährleistet.

Besonders stolz sind die Gründer auf eine DVB-T2 Antenne. Diese ist eine selbstklebende Folienantenne mit aktivem Verstärker. Als Bild getarnt fällt sie in keinem Wohnzimmer auf. Auch GFK-Wohnwägen können mit dieser Antenne unsichtbar und einfach ausgerüstet werden. Derzeit wird auch ein Nachrüstradio, mit welchem jedes Soundsystem zu einem DAB+ Empfänger wird, entwickelt. Die ebenfalls patentierte Antenne macht es weltweit erstmals möglich, eine UKW/DAB+ Antenne in ein Gehäuse von der Größe einer DVD Schachtel bei sehr guten Empfangsleistungen zu integrieren. Besonders Fahrzeuge können somit einfach und kostengünstig aufgerüstet werden. Innovativ ist auch die Steuerung per APP.

Die anwesenden Kommunalvertreter waren durchweg begeistert von den Gründern im
Stellwerk 18 und ihren innovativen und neuartigen Ideen. In einer anschließenden
Diskussionsrunde wurde deutlich, dass das Interesse an den Themen Digitalisierung und IT sehr groß ist und noch längst nicht ausgeschöpft ist. Die Runde stellte fest, dass Multiplikatoren besonders wichtig sind, um das Gründerzentrum Stellwerk 18 und seine Intentionen in die Breite gebracht werden müssen. Die Investitionen, sowohl monetär als auch personell lohnen sich, denn trotz des trügerischen Wohlstands und der niedrigen Arbeitslosenzahlen darf das gesamte Alpenvorland nicht den Anschluss verlieren. Die Wünsche der Gründer sollten weiterhin stark abgefragt werden und vielfältige Unterstützungsangebote müssen weiter ausgebaut werden.
Das von Stadt und Landkreis Rosenheim ins Leben gerufene Gründerzentrum
„Stellwerk 18“ bietet Start-Up-Unternehmen aus dem Bereich IT/Digitalisierung
Unterstützung bei der Entwicklung zum erfolgreichen Unternehmen. Zusätzlich steht
den Gründern der Berufsverband „Stellwerk 18 – Digitale Wirtschaft Südostoberbayern
e.V.“ offen. Ziel des Berufsverbandes, der aus renommierten Unternehmen aus
Südostoberbayern und Tirol besteht, ist es, unter Einbindung der Hochschule
Rosenheim und der Fachhochschule Kufstein, durch breit angelegte Kooperationen
das Interesse und Verständnis für digitale Innovationen zu wecken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.