Strenger Nachtfrost zum Faschingsendspurt

Wetterexperten warnen: Jetzt rutschen die Temperaturen in den Keller

image_pdfimage_print

„So kalt wie in den kommenden Tagen war es in diesem Winter bisher noch nicht. Wir erwarten ab Sonntagmorgen für mindestens eine ganze Woche täglich mäßigen, teils auch strengen Frost in den Morgenstunden und das flächendeckend im ganzen Land. Dann heißt es für viele von uns wieder morgens Scheiben kratzen. Ein Sport der in diesem Winter oftmals schon in Vergessenheit geraten ist“, so Diplom-Meteorologe Dominik Jung vom Wetterportal wetter.net.

„Eine gute Nachricht hat die winterlich-kalte Wetterlage aber – endlich gibt es wieder Sonnenschein! Trockenes Wetter: das sind zumindest gute Nachrichten für alle Närrinnen und Narren in den Karnevalshochburgen Deutschlands. Wie es aus heutiger Sicht aussieht müssen sie weder Sturm noch Dauerregen fürchten. Dafür wird es am Tag aber recht kalt und besonders nachts ordentlich frostig werden.“

Jung weiter: „In den nächsten Tagen wird es zwar immer kälter und selbst am Tag wird in vielen Regionen kaum die Null-Grad-Marke überschritten, dafür gibt es aber sehr ruhiges und oftmals recht sonniges Winterwetter. In vielen Regionen wird es nämlich trocken-kalt werden mit reichlich Sonnenschein. Nach dem bisher sehr trüben Dezember und Januar kommt das zur rechten Zeit. Nachts müssen wir aber verbreitet mit Frost zwischen minus 5 und minus 10 Grad rechnen. Das ist der Preise für die sonnigen Tage und klaren Nächte.“

Grafik oben. Das gab`s in diesem Winter bisher eher selten und in diesem Jahr bisher noch gar nicht: ganz Deutschland ist am frühen Sonntagmorgen frostig, www.wetterdata.de.

„In vielen anderen Wintern wären die nächsten Tage temperaturtechnisch nichts Außergewöhnliches, wohl aber im aktuellen Mildwinter. Da werden diese Werte und ganz schön zu schaffen machen. Die meisten von uns sind bereits im Frühlingsmodus: seit Wochen ist es ungewöhnlich mild, viele Pflanzen blühen bereits und auch in der Tierwelt ist bereits einiges erwacht. Kein Wunder – in den vergangenen Tagen wurden stellenweise bis zu plus 16 Grad gemessen und nun werden Nachtwerte bis minus 10 Grad erwartet. Das sind mal satte 26 Grad Unterschied.“

Die Wetterentwicklung im Detail:

 

Samstag: 1 bis 4 Grad, bedeckt, etwas Schnee

Sonntag: minus 2 bis plus 3 Grad, Sonne und Wolken im Mix, kaum Niederschlag

Montag: minus 2 bis plus 3 Grad, mal Sonne, mal Wolken, etwas Schnee

Dienstag: minus 3 bis plus 2 Grad, freundlich mit Sonnenschein

Mittwoch: minus 3 bis plus 2 Grad, Sonne und Wolken im Mix, im Süden zeitweise Schneefall

Altweiberdonnerstag: minus 3 bis plus 3 Grad, freundlich mit Sonnenschein

Freitag: minus 3 bis plus 4 Grad, Sonne und Wolken im Wechsel, kaum Niederschlag

Samstag: minus 3 bis plus 3 Grad, Mix aus Sonne, Wolken und Schneeschauern

Sonntag: minus 3 bis plus 3 Grad, erst trocken und freundlich, dann aus Westen Schneefall

 

Die morgendlichen Frühwerte:

 

Samstagmorgen: minus 3 bis plus 2 Grad

Sonntagmorgen: minus 5 bis 0 Grad

Montagmorgen: minus 7 bis minus 1 Grad

Dienstagmorgen: minus 9 bis minus 2 Grad

Mittwochmorgen: minus 10 bis minus 2 Grad

Donnerstagmorgen: minus 8 bis minus 2 Grad

Freitagmorgen: minus 10 bis minus 2 Grad

Samstagmorgen: minus 8 bis minus 3 Grad

Sonntagmorgen: minus 7 bis minus 2 Grad

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren