Bad Aibling: 294 Einsätze für die Feuerwehr

Jahreshauptversammlung: Quereinsteiger voll im Einsatzdienst der Feuerwehr integriert

image_pdfimage_print

Bad Aibling – Ein normales Einsatzjahr, so das Fazit vom federführenden Kommandanten der Bad Aiblinger Feuerwehr, Reinhard Huber, bei der Jahreshauptversammlung für das Jahr 2017. Insgesamt wurde die Feuerwehr Stadt Bad Aibling zu 294 Einsätzen herangezogen. Davon waren 67 Brände, 165 technische Hilfeleistungen, 11 Sicherheitswachen und 51 sonstige Tätigkeiten.

Dafür wurden 2559 Stunden aufgebracht. In den Einsatzzahlen enthalten sind auch 40 Brandmeldealarme, von denen sechsmal ein echtes Feuer festgestellt wurde. Hier verhinderte die BMA schlimmeres. 21x musste eine Wohnung geöffnet werden und 22 mal leistete die Feuerwehr als Erstversorger erste Hilfe.

2017 wurden 50 Übungen abgehalten, bei denen 1665 Stunden geleistet wurden. Eine Besonderheit dürfte hier der Übungstag in der Feuerwehrschule Geretsried gewesen sein.

Nicht mehr wegzudenken ist in der Aiblinger Wehr die Jugendfeuerwehr, aus der für den Aktiven Einsatzdienst der Nachwuchs ausgebildet wird. Dass diese ordentlich aufgestellt ist, konnte stellvertretend für die Jugendwarte Julian Schneider berichten. Erfreulich für jeden Kommandanten, wenn er per Handschlag neue Aktive in die Mannschaft aufnehmen kann.  Aus der Jugendfeuerwehr sind dies Sophie Otto sowie Quirin Goldbrunner.

Ein starkes Augenmerk legt die Wehr auf Aktive, die als Quereinsteiger in den Einsatzdienst beitreten. Sie sind ohne Vorkenntnisse und durchlaufen genauso die Grundausbildung. Hier durfte Kommandant Reinhard Huber folgende Mitglieder aufnehmen: Matthias Kehl, Uwe Zink und Andreas Schäffler.

Seit letztem Jahr ist auch ein neuer hauptamtlicher Gerätewart in der Stadt tätig. Sven Neuwirth, bereits erfahrener Feuerwehrmann und Rettungssanitäter trat diese Stelle an.

Für langjährigen aktiven Dienst durfte Huber noch einige Mitglieder auszeichnen. 10 Jahre aktiv ist Daniela Steiner, 20 Jahre Christian Staudhammer und Markus Kohn. Mittlerweile 30 Jahre im Dienst am Nächsten ist Christoph Meierdierks. Ihnen gebührt der Dank für die geleistete Arbeit und die Bereitschaft für den Einsatzdienst.

Kommandant Reinhard Huber bedankte sich bei der aktiven Mannschaft für den guten Zusammenhalt und für die geleistete Arbeit im vergangenen Einsatzjahr. Sein Dank gilt ebenso den Funktionären der Stadt sowie dem Stadtrat und allen Hilfsdiensten mit denen das ganze Jahr zusammengearbeitet wurde. Mit einem Bilderbericht ließ der Kommandant das vergangene Einsatzjahr noch einmal Revue passieren.

Die nächsten großen Projekte sind im Sommer das 150 jährige  Jubiläum der Wehr, sowie in den kommenden Jahren der Neubau und die Sanierung des Feuerwehrhauses. Das soll jetzt zügig in Angriff genommen werden, um hier nicht noch weitere wertvolle Zeit zu verlieren. Mit diesen Worten schloss Huber seinen Bericht über das vergangene Einsatzjahr 2017 ab.

Foto: Christoph Meierdierks, Daniela Steiner, Markus Kohn, stellvertretender Kommandant Christian Staudhammer, federführender Kommandant Reinhard Huber (v.l.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren