14-Jähriger von Polizei belobigt

Benedikt aus Kiefersfelden half im vergangenen Juli mit, einen Einbrecher festzunehmen

image_pdfimage_print

Kiefersfelden – „Alles richtig gemacht“ hatte, laut Robert Kopp, Präsident des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd, der 14-jährige Benedikt D., nachdem dieser, im Sommer letzten Jahres, der Polizei half, einen Einbrecher festzunehmen. Am Mittwoch wurde Benedikt nun für seine Hilfe bei der Festnahme belobigt. Und das war passiert:

Am 31. Juli 2017 wurde Benedikt auf einen ihm unbekannten Mann aufmerksam, der soeben das Büro am elterlichen Landwirtschaftsbetrieb verließ. Auf die Frage, was er dort mache, antwortete der Unbekannte nicht und verließ stattdessen das Anwesen. Von der verdächtigen Wahrnehmung benachrichtigte der 14-Jährige sofort seinen Vater und mit diesem gemeinsam dann gleich telefonisch die Polizei.

Vater und Sohn setzten sich daraufhin selbst ins Auto und „fahndeten“ nach dem Eindringling mit. In Kiefersfelden sahen die Beiden den Fremden beim Betreten einer Kapelle und gaben sofort den Standort mit Handy an die Polizei weiter. „Wahnsinn, wie schnell die Streife da war. Wir mussten höchstens eine Minute warten.“ sagte Benedikts Vater anlässlich der Einladung im Polizeipräsidium am Mittwoch, bei der sein Sohn Benedikt für sein vorbildliches Verhalten von Polizeipräsident, Robert Kopp, zusammen mit dem Leiter der Polizeiinspektion Kiefersfelden, EPHK Stefan Raithel, belobigt wurde. Der fremde Eindringling konnte übrigens durch die Polizeistreife festgenommen werden. Außerdem fanden die Beamten bei seiner Durchsuchung verdächtiges Aufbruchswerkzeug. Der 44-jährige Wohnsitzlose steht in Verdacht über einen längeren Zeitraum immer wieder Opferstockaufbrüche in verschiedenen Kirchen und Kapellen begangen zu haben. Er sitzt derzeit noch immer in Haft.

Als Dankeschön für sein engagiertes und verantwortungsvolles Verhalten erhielt Benedikt nun von Robert Kopp ein Launchpad, das sich der Freizeitschlagzeuger schon lange für sein Hobby gewünscht hatte. Anschließend durften der 14-Jährige und sein Vater noch die Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd besuchen. Beide waren vom Blick hinter „die Polizeikulissen“ sichtlich beeindruckt.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren