Jetzt kommt die russische Kälte

Massiver Kaltlufteinbruch in Sicht - Bald überall Dauerfrost möglich

image_pdfimage_print

„Nächste Woche Donnerstag haben wir bereits den 1. März und damit startet für die Meteorologen bereits der Frühling. Allerdings will sich die Wetterlage so gar nicht auf Frühlingsspuren begeben: Massive Kaltluft ist im Anmarsch und könnte uns ab Sonntag nahezu im ganzen Land Dauerfrost bescheren“, prognostiziert Diplom-Meteorologe Dominik Jung vom Wetterportal wetter.net.

„In den vergangenen Tagen hatten wir ja bereits mehrfach auf die Möglichkeit eines Märzwinter hingewiesen und die Wahrscheinlichkeit, dass es zu Anfang März frostig kalt ist, steigen aktuell deutlich an. Die russische Kältepeitsche die uns bisher einen recht kalten Februar beschert hat, könnte uns demnach ein eisiges Februar-Finale und einen bitterkalten Start in den Frühlingsmonat März bescheren. Neben Dauerfrost am Tag, wären nachts Werte zwischen minus 10 und minus 20 Grad möglich“, so Jung.

 

Grafik oben: Höchstwerte am kommenden Sonntag: nahezu überall im Land herrsch Dauerfrost, www.wetterdata.de.

 

So geht es in den kommenden Tagen weiter:

Dienstag: 0 bis 6 Grad, mal Sonne, mal Wolken, weitgehend trocken

Mittwoch: 0 bis 5 Grad, freundlich und trocken

Donnerstag: minus 2 bis plus 4 Grad, Mix aus Sonne und Wolken, an den Alpen etwas Schneefall

Freitag: minus 3 bis plus 3 Grad, vielfach sonnig, an den Alpen etwas Schneefall

Samstag: minus 4 bis plus 2 Grad, mal Sonne, mal Wolken, im Nordosten Schneeschauer

Sonntag: minus 7 bis minus 1 Grad, Mix aus Sonne und Wolken, im Norden Schneeschauer

Montag: minus 7 bis minus 1 Grad, im Norden zeitweise Schnee, sonst meist trocken und freundlich

Dienstag: minus 7 bis minus 1 Grad, im Süden teils kräftige Schneefälle, sonst meist trocken und freundlich

Mittwoch: minus 7 bis minus 1 Grad, Mix aus Sonne und Wolken, im Süden weitere Schneefälle

Donnerstag (1. März): minus 5 bis 0 Grad, bedeckt und immer wieder Schneeschauer

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren