Bad Feilnbach: Noch 1536 Tage Haft abzusitzen

Kontrollierter Serbe war zu ungeduldig - im Juni wäre seine Fahndungsausschreibung gelöscht worden

image_pdfimage_print

Bad Feilnbach – Dienstagnacht um 2.00 Uhr stoppten die bayerischen Schleierfahnder der PI Fahndung Rosenheim auf der Autobahn A8 auf Höhe Bad Feilnbach einen VW Golf mit serbischem Kennzeichen. Die Fahndungsabfrage der Personalien des 49jährigen serbischen Fahrers erbrachte zunächst keinen Treffer. Die Fahnder blieben jedoch misstrauisch – zu Recht.

Recherchen im INPOL-System führten schnell zum Erfolg. Der Serbe war tatsächlich unter Aliaspersonalien zur Festnahme ausgeschrieben.

Demnach wurde er 2002 im Zusammenhang mit dem Rauschgiftschmuggel (10 kg Heroin) zu 8,5 Jahren Haft verurteilt. Davon verbüßte er 4 Jahre und wurde anschließend in den Kosovo abgeschoben. Die zuständige Staatsanwaltschaft Ravensburg erließ gleichzeitig einen Haftbefehl gegen ihn von 1536 Tagen Restfreiheitsstrafe für den Fall, dass er trotz Verbot wieder deutschen Boden betreten sollte.

Dies missachtete er, wurde daher festgenommen und in die nächste JVA eingeliefert.

Dabei war der Serbe nur zu ungeduldig gewesen. Im Juni 2018 wäre die Fahndungsausschreibung gelöscht worden!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.