Fireballs siegen mit 93:89

Aiblings Basketballer legen in Milbertshofen erneut eine Extraschicht ein – nun punktgleich mit dem FCB

image_pdfimage_print

Milbertshofen/Bad Aibling – Die Herren der Fireballs Bad Aibling haben auch ihr Auswärtsspiel in Milbertshofen mit einem hart umkämpften 89:93 gewinnen können. Erneut gelang es den Kurstädtern nicht, die Entscheidung bereits nach 40 Minuten herbeizuführen und mussten somit zum dritten Mal in dieser Saison in die Overtime, welche sie ebenfalls zum dritten Mal für sich entscheiden konnten. Dadurch stehen die Fireballs in der 2. Regionalliga nun punktgleich mit der Mannschaft des FC Bayern ganz oben in der Tabelle und wahren ihre Aufstiegschance.

Bad Aibling konnte nach langer Verletzungspause wieder auf Alex Stahl zurückgreifen, musste aber auf weiterhin auf Quirin Stolle und Michi Westphal verzichten. Ebenfalls verhindert waren die Brüder Manuel und Marco Hack Vázquez, sodass Aibling zu zehnt in den Münchner Stadtteil reisen musste.

Den besseren Start in die Partie erwischten die Gastgeber, schnell lagen die Milben mit 6:0 in Front. Den ersten Treffer für die Aiblinger markierte Korbi Weiß von der Freiwurflinie, Justin Kaifosch startete mit einem Dreipunktewurf die kleine Aufholjagd. Nach dem geplatzten Knoten aus dem Feld gestaltete sich das Spiel sehr ausgeglichen, die Männer von der Mangfall konnten mit 23:22 das erste Viertel für sich entscheiden.

Doch im zweiten Viertel schienen die Gäste in der Offensive nun den Faden zu verlieren, wohingegen man in der Defensive gerade den Big Man der Münchner nicht in den Griff bekam. Häufig ließ man vorne einfach Körbe liegen und nutzte die Chancen nicht konsequent. Auch die häufigere angesprochene Reboundschwäche am eigenen Brett zeigte sich und so gelang es der Heimmannschaft aus Milbertshofen, zur Pause einen zweistelligen Vorsprung zu bewerkstelligen (44:34).

Coach Roland Sovarzo stellte nun auf Zonenverteidigung um, welche die erhoffte Wirkung hatte. Mit einem 8-0 Run konnte Aibling direkt nach Beginn des dritten Viertels wieder auf zwei Punkte Rückstand verkürzen, die Hausherren nahmen die Auszeit. Das junge Team aus der Kurstadt schien nun den Rhythmus wieder gefunden zu haben, es zeichnete sich bereits wie im ersten Viertel ein Spiel auf Augenhöhe ab. Zum Ende des Viertels leistete sich der Milbertshofener Pethran ein unsportliches Foul, durch dessen Freiwürfe von Simon Bradaric und dem folgenden Ballbesitz erneut Justin Kaifosch auf 57:58 aus Sicht der Gäste verkürzen konnte.

Im letzten Viertel gelang es den Fireballs nun, sich kurz vor Schluss die Führung zu erspielen, eine Minute vor Schluss führte Bad Aibling dank Mio Mirceta mit 79:76. Felix Kristian wurde beim Stop-the-Clock der Milben an die Linie geschickt, verwandelte jedoch nur einen Freiwurf. Die Hausherren trafen einen Drei-Punkte-Wurf, Simon Bradaric musste an die Linie, traf beide. Drei Punkte Vorsprung für Bad Aibling. Doch Milbertshofen erzielte den benötigten Dreier zum Ausgleich, der folgende Angriff der Fireballs brachte keinen Ertrag ein, was erneut bedeutete: Es geht in die Overtime.

In den Anfängen der zusätzlichen fünf Minuten konnte sich kein Team einen Vorteil erspielen, doch beim Stand von 86:85 für die Münchner gelangen Vale Engel mit zwei Punkten und Simon Bradaric mit einem And-One nun die richtungsweisenden Körbe. Milbertshofen musste foulen, um die Zeit anzuhalten und für Justin Kaifosch reichten 50 Prozent an der Freiwurflinie, um den nächsten Sieg der Fireballs nach Hause zu bringen.

Durch die zeitgleiche Niederlage der Bayern in Passau stehen beide Mannschaften nun mit einer Bilanz von 16 Siegen und 3 Niederlagen ganz oben in der Tabelle, die Bayern genießen jedoch noch den Vorteil des Hinspielsiegs.

Und so sieht die Tabelle aus:

Nächste Woche geht es in heimischer Halle gegen Slama Jama Gröbenzell, den Tabellenvorletzten. Die jungen Wilden aus Aibling wollen ihren Platz so knapp hinter den Bayern weiterhin verteidigen und hoffen auch erneut auf zahlreiche Unterstützung der Fans.

Tip-Off ist um 19.00 Uhr im Sportpark Bad Aibling

Übrigens: Zum Auswärtsspiel in Passau am 11. März hat der Verein für die Fans der Fireballs eine kostenlose Busfahrt organisiert

Es spielten: Bradaric (29 Punkte/3 Dreier), Engel (10), Ihenacho, Kaifosch (11/1), Kristian (10), Mirceta (16/3), Nimphius (4), Stahl (2), Uzunalic (8/1), Weiß (4)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren