Rosenheim: Unfälle, Streit und ein „Diebstahl“

Der ganz alltägliche Wahnsinn- ein besonders arbeitsreicher Vormittag der Rosenheimer Polizei

image_pdfimage_print

Rosenheim – Nein, langweilig oder gar kalt wurde es den Beamten der Rosenheimer Polizei heute nicht. Denn – auch bedingt durch die Witterungsverhältnisse – hatten die Ordnungshüter viel zu tun. Ob ein harmloser Rutscher auf schneebedeckter Fahrbahn, Streit zwischen Fußgänger und Autofahrer, Unfall mit Personenschaden, Vandalismus oder ein vermeintlicher Autodiebstahl – seit sechs Uhr in der Früh waren die Streifenbeamten im Einsatz. Die Vorfälle im Einzelnen:

• Kurz vor 6 Uhr in der Früh rutschte eine 41-jährige Autofahrerin aus Rosenheim gegen die Betonwand an der Bahnunterführung in der Küpferlingstraße. Zum Glück bleib sie unverletzt, am Auto entstand ein Schaden von rund 3000 Euro.

• Wenig später kam in Prutting ein 56-jähriger Autofahrer von der Fahrbahn ab und landete im Graben, es blieb auch hier glücklicherweise beim Sachschaden.

• Gegen 7 Uhr kam es im Bereich Gangsteig, auf Höhe der sog. „Fliegerkapelle“, zu einem Streit zwischen einem Fußgänger und einem Pkw-Fahrer. Der Autofahrer gab an, dass der Fußgänger absichtlich gegen den Seitenspiegel schlug, der Fußgänger wiederum äußerte, dass er vom Autofahrer angefahren wurde. Die Polizei hat hier die weiteren Ermittlungen aufgenommen.

• Auf der B15, Höhe Ortsteil Hart im Gemeindebereich von Schechen wurde ein Autofahrer leicht verletzt. Eine 52-jährige Autofahrerin übersah beim Einbiegen in die B15 einen 23-jährigern Autofahrer aus Pfaffing. Der Pfaffinger wurde im Gesichtsbereich leicht verletzt.

• Gegen 10.00 Uhr kam es zu einem Parkplatzrempler im Bereich der Münchner Straße, in der Äußeren-Oberaustraße passierte das gleiche Malheur gegen 11.00 Uhr. Hier entstand nur Sachschaden an den beteiligten Fahrzeugen.

• Zwischen diesen beiden Verkehrsunfällen kümmerte sich die Streifen noch um eine Verkehrsbehinderung, eine Zu-/Ausfahrt im Bereich der Münchner Straße war durch einen Volvo zugeparkt. Während die Streife schon kurz davor war, einen Abschlepper zu bestellen, kam die Fahrerin vorbei und entschuldigte sich vielmals, sie hatte die Zufahrt übersehen. Ihr wurde eine kostenpflichtige Verwarnung ausgestellt.

• Große Aufregung herrschte gegen 10.30 Uhr, da ein Autofahrer aus Italien den Diebstahl seines BMW über Notruf mitteilte. Er habe sein Auto nur fünf Minuten geparkt, nun wurde es ihm gestohlen. Eine Streife fuhr sofort zum „Tatort“ und konnte aber schnell Entwarnung geben, der Pkw parkte nur ein paar Meter vom „Tatort“ entfernt.

• Eine Sachbeschädigung an einer Eingangstür der Postbank-Filialle wurde gegen 11.00 Uhr aufgenommen. Unbekannte Täter hatten zum Teil die Türgriffe absichtlich abgerissen.

• Gegen 11.30 Uhr löste die Brandmeldeanlage eines Industrieunternehmens in der Klepperstraße aus. Die Rettungskräfte konnten schnell Entwarnung geben, es handelte aufgrund einer Systemstörung um einen Fehlalarm.

• Gegen 11.45 Uhr fiel die Lichtsignalanlage am Bahnhof Rosenheim aus. Die Störungsstelle der Stadt Rosenheim kümmerte sich sofort um die Behebung, kurzfristige Verkehrsregelungen wurden von der Polizei durchgeführt.

• Gegen 12.00 Uhr kam einer Streife der ZEG Rosenheim (zivilen Einsatzgruppe) ein schwarzer Mercedes ohne amtliche Kennzeichen entgegen. Der aus Spanien stammende Fahrer wollte im Aicher-Gelände den Mercedes kaufen, aber zuvor noch eine Probefahrt durchführen. Gegen ihn wird nun wegen Verstoß gem. Pflichtversicherungsgesetz und der Abgabenordnung (Steuer) ermittelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.