Bad Aibling: Generalprobe geglückt

Deutlicher Heimsieg der Fireballs gegen Gröbenzell

image_pdfimage_print

Bad Aibling – Mit einem 119:69 Heimsieg gegen Slama Jama Gröbenzell haben die Herren der Fireballs weiterhin den Aufstieg fest im Blick. Durch eine geschlossene Mannschaftsleistung, starkem Anfangsbeginn und die wiedergekehrte Stärke in der Offensive schickte das Team von Coach Roland Sovarzo den Tabellenvorletzten mit einer schmerzenden Niederlage zurück ins Münchner Umland.

Mit einem voll besetzten Kader traten die Aiblinger das Spiel gegen die Gröbenzeller am Samstagabend an. Neuzugang Steffen Lautner, den die vergangene Woche Rückenprobleme plagten, integrierte sich gut ins Team und konnte auch im späteren Verlauf auf dem Platz mit seiner Erfahrung und Übersicht Akzente setzen.

Die Devise war klar: Fokussiert starten, das Spiel gegen den Tabellenvorletzten ernst nehmen und als Generalprobe für die kommenden Spiele gegen Passau und Bayern München 3 nutzen. Die Kurstädter setzten die Vorgaben bestens um.

Mit einem überragenden ersten Viertel, offensiv wie defensiv, zeigte man den Gästen bereits nach zehn Minuten, in welche Richtung dieser Abend verlaufen wird. Spätestens als Korbi Weiß mit einem krachenden Dunk die zweistellige Führung nach sieben Minuten manifestierte, war auch den Gästen klar, dass eine Überraschung ausgeschlossen war.

Mit 29:9 konnte sich Bad Aibling bereits früh absetzen, lediglich die Verteidigung von Gröbenzells Topscorer Gorgas ließ man anfangs außer acht.

Das zweite Viertel verlief ähnlich, die Männer von der Mangfall ließen Slama Jama keine Chance auf ein Comeback. Mit guter Defense und den daraus resultierenden Fastbreaks überrannte man die Gäste mit attraktivem Tempobasketball. Auch im Setplay spiegelte sich die Überlegenheit der Heimmannschaft wieder, Gröbenzell konnte durch das gute Ballmovement der Fireballs lediglich beim Punkten zusehen.

Das Team aus der Kurstadt sicherte sich Offensivrebound um Offensivrebound, die ab und an vorhandenen Konzentrationsschwächen im Abschluss spiegelten sich jedoch nicht im Halbzeitergebnis wider. Mit deutlichem Vorsprung und dem defensiv gesehen besten Ergebnis der Spielzeit ging man in die Kabine (55:24).

Nach der Pause ruhte sich der Tabellenzweite auf seinem Vorsprung aus und gestattete den Gröbenzellern mit 22 Punkten beinahe so viele wie in der gesamten ersten Halbzeit. Doch durch die eigene Offensivkraft wuchs der Abstand weiter an.

Vale Engel zeigte demonstrativ gleich zu Beginn, dass Aibling weiter heiß auf einen deutlichen Sieg war und stopfte gleich im ersten Angriff den orangenen Ball mit einer Hand, inklusive Foul, was auch auf der Bank des Teams für explosive Reaktionen sorgte.

Doch auch von Outside konnte Bad Aibling sich bemerkbar machen. Sechs Drei-Punkte-Würfe konnte man allein im dritten Viertel verwandeln, welche die Scharfschützen Marco Hack Vázquez, Mio Mirceta und Simon Bradaric unter sich aufteilten.

So begann man mit einem 86:46 das letzte Viertel der Partie. Aibling schien des Punktens nicht satt, schenkte man doch den Gröbenzellern im vierten Spielabschnitt  die meisten Punkte (34) in zehn Minuten ein. Der Ball zirkulierte hervorragend bei den Fireballs, Zauberpässe, offene Würfe, kämpferischer Einsatz, die Zuschauer kamen voll und ganz auf ihre Kosten und revanchierten sich mit Szenenapplaus mit jedem Wechsel bei den Spielern. Lediglich die Defensive schraubte man ein wenig zurück, so konnte auch Slama Jama im letzten Abschnitt die meisten Punkte erzielen. Doch aufgrund es weiter wachsenden Vorsprungs sahen Spieler wie Trainer Sovarzo über diese Tatsache leichter hinweg.

Als auch Dennis Nimphius mit drei verwandelten Freiwürfen sich auf der Anzeigetafel eintrug, hatte jeder Spieler seinen Teil zum 119:69-Heimsieg beigetragen.

 

„Heute haben wir gut gespielt, gleich von Anfang an Vollgas gegeben. Es hat richtig Spaß gemacht, das Zusammenspiel war einfach top. Nach den knapperen Spielen in den letzten Wochen ein gutes Ergebnis vor den schweren Spielen gegen Passau und Bayern. Wenn wir aber von der ersten Minute voll konzentriert in die Partie gehen, können wir jedes Team schlagen.“, resümierte Vale Engel nach dem Spiel.

„Es bockt richtig mit dieser Mannschaft. Jeder hat heute seinen Teil zum Erfolg beigetragen, die Jungs haben mich gut aufgenommen und ich hoffe, dass wir auch in den nächsten Spielen weiterhin uns so stark präsentieren können.“, pflichtete auch Steffen Lautner seinem Big-Man-Kollegen bei.

 

Nachdem die Generalprobe für die anstehenden und richtungsweisenden Spiele in Sachen Aufstieg und Meisterschaft gegen Passau, Dachau und Bayern geglückt ist, steht für die Fireballs nun eine intensive Trainingswoche an. Dort will das Team weiter an der Defensive arbeiten und das Teamplay verbessern.

 

Es spielten: Bradaric (15 Punkte/2 Dreier), Engel (16), Hack Vázquez Manuel (6), Hack Vázquez Marco (17/5), Kaifosch (3), Kristian (6/1), Lautner (4), Mirceta (19/6), Nimphius (3), Stahl (9), Uzunalic (15/1), Weiß (6)

 

Für das Auswärtsspiel gegen Passau am Sonntag hat der Partner der Fireballs, Berr Reisen einen Bus zur Verfügung gestellt, in welchem Fans die Mannschaft zur Dreiflüssestadt begleiten können. Das Team hofft auch zahlreiche Unterstützung der Fans und freut sich über jeden Teilnehmer.

Abfahrt ist am Sonntag, den 11.03. um 11 Uhr im Sportpark Bad Aibling, Spielbeginn in Passau um 16 Uhr, die Rückkehr ca. 22 Uhr. Der Unkostenbeitrag beträgt für Erwachsene 5 Euro, für Kinder 2 Euro. Anmeldungen bei manfred.kristian@tba-fireballs.de.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren