Rosenheim: „Helfende Hände“ in der Stadt

Rosenheimer Sicherheitswacht seit Jahren aktiv - Polizei gibt Überblick über die alltägliche Arbeit der Helfer

image_pdfimage_print

Rosenheim – Die Bewahrung der Inneren Sicherheit erfordert die Mitverantwortung, das Engangement und die Mithilfe der Bürgerinnen und Bürger. Die Angehörigen der Sicherheitswacht unterstützen hier die Polizei ehrenamtlich und sollen Vorbildfunktion für jeden einzelnen Bürger  sein, bei Straftaten nicht wegzuschauen, sich als Zeuge zur Verfügung zu stellen und die Polizei zu verständigen. Ihrem Grundsatzauftrag kommt die Rosenheimer Sicherheitswacht nun schon seit Jahren intensiv nach.

Gerade in den letzten Wochen zeigte sich, wie wichtig die Institution Sicherheitswacht ist. Hier ein paar Beispiele:

• Am Rande des Faschingstreibens am Max-Josefs-Platz konnte durch eine Streife der Sicherheitswacht eine Körperverletzung auf Höhe des Busbahnhofes festgestellt werden. Ein 46-jähriger Mann aus Rohrdorf griff feiernde Besucher ohne jeglichen Grund körperlich an. Die Streife ging sofort dazwischen und konnte den stark alkoholisierten Randalierer bis zum Eintreffen der Polizei beruhigen und festhalten.

• Nur ein paar Tage später fand eine Streife der Sicherheitswacht ein E-Bike vor, dass noch im original-verpackten Karton vor einem Fahrradfachgeschäft abgestellt wurde. Das Geschäft hatte nachmittags bereits geschlossen. Es konnte in Erfahrung gebracht werden, dass das Rad vom Lieferservice einfach vor den Eingangsbereich gestellt wurde. Eine Polizeistreife kam vor Ort und stellte das E-Bike sicher, das nur kurze Zeit später dem Geschäftsinhaber unversehrt und „originalverpackt“ wieder übergeben werden konnte.

• Ende Februar konnte ein junger Mann von der Sicherheitswacht im Bereich des Salingartens schlafend auf einer Parkbank angetroffen werden. Bei den herrschenden Temperaturen, weit unter dem Gefrierpunkt, wurde der 23-jährige Rosenheimer deshalb geweckt, um einer Erfrierung oder sonstiger Gesundheitsgefährdung zu entgehen. Da er aktuell wohnsitzlos ist, wurde ihm eine Unterkunft in einer sozialen Einrichtung über die zur Hilfe gerufene Polizei organisiert.

• Eine positive Rückmeldung erhielt eine Streife der Rosenheimer Sicherheitswacht während eines Fußganges auf dem Städtischen Friedhof vor ein paar Tagen. Mehrere Friedhofsbesucher bestätigten der Sicherheitswacht, dass sie sehr erfreut sind, die Streife dort zu sehen. Ärgernisse, wie zum Beispiel herausgerissene Blumen aus Gräbern, hätten deutlich weniger stattgefunden.

• Im Zusammenspiel mit der Stadt Rosenheim konnten auch entsprechende Genehmigungen zur Einhaltung nach der Stadtsatzung überprüft werden.

• Während unterschiedlichster Fußgänge durch die Sicherheitswacht wurden Personen angesprochen, die verbotswidrig alkoholische Getränke im Salingarten oder im Bereich des Salzstadels konsumierten. Auch die Genehmigungen zur Musikdarstellung in der Fußgängerzone wurden überprüft, ob die Örtlichkeit oder die Zeit durch die Künstler eingehalten wird.

• Gelegentlich auftretenden Bettlern in der Innenstadt wurde ein Platzverweis ausgesprochen, verbunden mit der Bitte, dieses Handeln zu unterlassen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.