Rosenheim: Betrunkene im Minutentakt

Die meisten Einsätze der Polizei fanden in der vergangenen Nacht wegen Alkoholmissbrauch statt

image_pdfimage_print

Rosenheim – War gestern Abend Happy Hour? In der Stadt müssen jedenfalls die Drinks richtig billig sein, denn die Polizei hatte es seit den Abendstunden vorwiegend mit alkoholkisierten Leuten zu tun. Und so gab es Pöbeleien, Sachbeschädigungen und einbehaltene Führerscheine. Doch auch ein Brandalarm und abgelaufene Versicherungskennzeichen standen auf dem Protokoll der vergangenen Nacht. Der Überblick …  

Brandalarm in Asylbewerberunterkunft

• Große Aufregung herrschte in einer Asylbewerberunterkunft in Rosenheim gegen 21.30 Uhr, der Feueralarm hatte ausgelöst. Die Rosenheimer Feuerwehr war im Nu vor Ort und konnte sofort Entwarnung geben. Es war kein Brand oder Feuer, spielende Kinder hatten versehentlich eine alarmgesicherte Tür geöffnet, die den Feuermelder auslöste.

Versicherungskennzeichen abgelaufen

• Gegen 21.45 Uhr konnte in der Traberhofstraße ein 32-jähriger Rollerfahrer aus Rosenheim angehalten und kontrolliert werden. Für das Kraftfahrzeug bestand keine Versicherung mehr, denn seit 1. März gilt ein neues Versicherungsjahr, erkennbar an den blauen Kennzeichen.

Betrunken am Steuer

• Knapp ein Promille hatte ein 50-jähriger Autofahrer aus Rosenheim, als er in der Klepperstraße in eine Polizeikontrolle kurz nach 22.00 Uhr geriet. Den Fahrer erwartet nun ein Bußgeld, Punkte in Flensburg und ein einmonatiges Fahrverbot.

Holzlatten aus Zaun gerissen

• Die Verhinderung oder Unterbindung von Vandalismus sowie Sachbeschädigungen ist eine wichtige Aufgabe für die Sicherheitswacht. Gegen 22.15 Uhr konnte durch eine Streife ein Jugendlicher aus dem Raum Kiefersfelden im Bereich des Klosterwegs dabei beobachtet werden, wie er mehrere Holzlatten aus einem Zaun mit großer Kraftanstrengung herausriss. Durch ein mitgeführtes Funkgerät der Rosenheimer Polizei konnte eine Streife angefordert werden. Den Jugendlichen erwartet nun ein Strafverfahren wegen Sachbeschädigung. Für den entstandenen Sachschaden wird der junge Mann wohl finanziell aufkommen müssen.

Besoffener Aiblinger pöbelt Passanten an

• Das „Hotel Ellmaierstraße 3“ hat zwar keine Fünf-Sterne, aber dennoch checkte ein 33-jähriger Mann aus Bad Aibling gegen 22.30 Uhr ein. Vor dem Kur-/Kongresszentrum fing er immer wieder an, Passanten anzuschreien und herumzupöbeln. Er war auch so stark betrunken, dass er sich kaum auf den Beinen halten konnte und die Folge war die Ausnüchterung in einer Arrestzelle der Rosenheimer Polizeiinspektion.

Drogen statt Alkohol

• Mitternacht wurde in der Äußeren-Münchener-Straße ein 24-jähriger Pkw-Fahrer aus Kolbermoor angehalten und kontrolliert. Beim Fahrer war der Alkoholkonsum nicht das Problem, er fuhr sein Auto unter dem Einfluss von Betäubungsmittel, was ein durchgeführter Drogentest bestätigte. Den Fahrer erwartet nun eine Bußgeldverfahren, Punkte in Flensburg und ein einmonatiges Fahrverbot.

Frau zerkratzt im Suff sieben Autos

• Warum eine 51-jährige Rosenheimerin in der Finsterwalder Straße mehrere parkende Fahrzeuge kurz nach Mitternacht beschädigte, ist aktuell noch nicht geklärt. Die stark betrunkene Frau, ein Test ergab knapp 2 Promille, zerkratzte nach derzeitigen Ermittlungen insgesamt sieben geparkte Fahrzeuge mit einem Schlüssel, teilweise wurde die Lackierung nicht unerheblich beschädigt. Die Höhe des Sachschadens muss noch ermittelt werden. Gegen die Frau wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Sachbeschädigung eingeleitet.

Schlägerei in der Innenstadt

• Gegen 3.00 Uhr kam es im Bereich der Münchner-/Papinstraße zu einem Streit, der in Schlägerei mündete. Ein 48-jähriger Rosenheimer erlitt dabei eine Kopfplatzwunde durch einen Schlag auf den Hinterkopf. Die Täter flüchteten in Richtung Roßacker und entkamen unerkannt. Bei den Tätern soll es sich um vier Männer gehandelt haben, einer trug ein weißes Hemd mit schwarzer Lederjacke, ein weiterer eine Art Tarnhemd. Da der Verletzte aber auch leicht alkoholisiert war, liegt derzeit keine konkretere Beschreibung vor. Die Polizei hat hier die Ermittlungen aufgenommen.

Überall Schnapsleichen

• Gegen vier Uhr musste sich die Polizei dann gleich im Minutentakt um betrunkene Personen kümmern. Am Bahnhof lag eine betrunkene Frau, vor einem Lokal in der Innenstadt ein betrunkener Mann, am Kleppersteg wiederum eine betrunkene Frau und vor der Notaufnahme des Klinikums wieder ein Mann. Alle vier waren aber doch beim Eintreffen wieder recht fit und gingen nach Hause.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren