Bad Aibling: Turniere und JHV

Mammutprogramm der Judoka des TuS Bad Aibling

image_pdfimage_print

Bad Aibling – Ein wahres Mammutprogramm absolvierten zuletzt die Judoka des TuS Bad Aibling: Aydin Dervic gewann Bronze beim stark besetzten Spitzbubenturnier in Peiting. Emely Olenberg und die Schwestern Carina und Franziska Koßmann kämpften beim MTV Bavaria Cup in München und erreichten zwei dritte und einen fünften Platz. Judo-Oldie Wolfgang Löffler erkämpfte die Silbermedaille bei den Offenen Sächsischen Ü30-Judomeisterschaften.

Den weitesten Weg nahm Tamani Bauer auf sich: Er flog nach Japan, um im „Judo-Heiligtum“, dem Kodokan in Tokio zu trainieren (Foto r.).

Unter der Leitung von Helge Derx und Anamaria Budiu wurden – zusammen mit Stephan Goldammer aus Großkarolinenfeld – zwei Gürtelprüfungen abgehalten. Die Prüflinge zeigten gute Leistungen und bekamen neue Gürtel, vom Weiß-Gelben bis zum Braunen.

Außerdem fand die Jahresversammlung der Judoabteilung (Foto l.) statt, bei der diesmal keine Neuwahlen anstanden. Groß war die Freude über die tollen sportlichen Leistungen von der Kreismeisterschaft bis zu Deutschen Meisterschaften und über die internationalen Einsätze im letzten Jahr. Voll ausgelastet ist der neue Kampfsportraum in der Sporthalle, der maßgebend zur positiven Entwicklung beiträgt. Die Schulprojekte waren ein Erfolg und werden fortgeführt.

Abteilungsleiter Denis Weisser: „Unser Budget ist knapp, wir schließen mit einem Minus ab, haben aber alles im Griff. Toll ist die positive Mitgliederentwicklung. Innerhalb eines Jahres haben wir um 10 Prozent zugelegt.“

Patrick Weisser kämpfte die Deutsche Meisterschaft der U18 in Herne, die Bezirksligamannschaft ist im Einsatz und der Beginn der Jugendligasaison steht vor der Tür.

In den Osterferien ist eine einwöchige Judofahrt nach Oradea in Rumänien geplant, an der Kinder und Jugendliche, sowie einige Betreuer teilnehmen werden. Im nächsten Jahr ist dann ein Gegenbesuch geplant. Anamaria Budiu: „Ich freue mich, meinen Aiblinger Judofreunden meine rumänische Heimat zu zeigen. Wir werden beim Judoverein Liberty Oradea trainieren, der zu den besten des Landes zählt. Hochkarätige Judoka haben sich angekündigt. Die Fahrt steht unter dem Motto „Judo for peace“ und Ziel ist eine längerfristige Partnerschaft“. Text: Denis Weisser

 

Fotos:   Abt. Judo des TuS Bad Aibling

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.