Rosenheim: Sicherheitswacht hellwach

Ehrenamtliche Mitarbeiter waren am Wochenende aktiv und unterstützten die Polizei

image_pdfimage_print

Rosenheim – Am vergangenen Wochenende war die Rosenheimer Sicherheitswacht im Stadtgebiet Rosenheim erneut vermehrt unterwegs und unterstützte die Rosenheimer Polizei bei ihren Aufgaben. Weit über zwanzig Stunden ehrenamtlicher Tätigkeit wurden eingebracht, mehrere Kilometer wurden marschiert und dabei auch viele nette und freundliche Gespräche mit den Bürgerinnen und Bürger der Stadt Rosenheim sowie deren Besucher geführt. 

Am Freitagabend beobachtete die Streife der Sicherheitswacht im Bereich des Salzstadels einen ausparkenden Autofahrer. Beim Wenden stieß der Lenker gegen einen anderen geparkten Pkw. Der Fahrer versuchte zu flüchten, konnte aber angesprochen und angehalten werden. Der Unfallverursacher, ein 22-jähriger Mann aus Rosenheim, versuchte dann noch die Unfallspuren, wie Lack-/Glassplitter zu beseitigen und wegzuräumen. Durch das mitgeführte polizeiliche Funkgerät konnte aber sofort eine Polizeistreife angefordert werden. Gegen den Unfallverursacher wird nun ein Ermittlungsverfahren wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort eingeleitet. Dieser Fall zeigt auf, dass die Ehrenamtlichen sich auch hier als Zeuge zur Verfügung stellen. Vermutlich wäre die Unfallflucht so nicht oder nur schwer zu klären gewesen und der Geschädigte wohl kaum zu seinem Schadensersatz gekommen.

Wenig später konnte am Ludwigsplatz ein „Verkehrshindernis“ beseitigt werden. Mitten auf der Fahrbahn lag ein Roller, der von der Sicherheitswachtsstreife sofort zur Seite geschoben wurde. Ob absichtlich oder versehentlich dort gelandet, konnte nicht mehr ermittelt werden.

Ein Taxifahrer hatte es anschließend sehr eilig in der Bahnhofstraße. Die Sicherheitswacht konnte beobachten, wie erkennbar Fußgänger über den Zebrastreifen gehen wollten, dies den Taxifahrer  allen Anschein aber nicht interessierte und es fast zu einem Zusammenstoß kam. Die Sicherheitswacht notierte sich das Kennzeichen und gab es den Polizeistreifen zur Mitfahndung. Der 44-jährige Taxifahrer konnte wenig später dann auch von der Polizei angehalten werden. Gegen ihn wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Straßenverkehrsgefährdung eingeleitet.

Mitten im Bereich der Fußgängerzone, auf dem Max-Josefs-Platz, kam einer Streife der Sicherheitswacht am Samstagnachmittag ein 29-jähriger Rollerfahrer aus Rosenheim entgegen, der sämtliche Fußgänger forsch umkurvte. Der Mann wurde angehalten und durch das mitgeführte polizeiliche Funkgerät wurde eine Streife der Rosenheimer Polizei vor Ort gebeten. Dabei wurde nun auch festgestellt, dass für den Roller keine Versicherung mehr bestand, da noch das alte schwarze Kennzeichen angebracht war. Gegen den Rosenheimer wird nun wegen eines Verstoßes nach dem Pflichtversicherungsgesetz ermittelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren