Arielle – diesmal auf gefrorenem Nass

Schaulaufen des ERC Bad Aibling begeisterte die Zuschauer

image_pdfimage_print

Bad Aibling – Ihrem Element blieb die Meerjungfrau Arielle zwar treu, doch diesmal allerdings im gefrorenen Zustand. Die Kinder und Jugendlichen des ERC Bad Aibling brachten beim Schaulaufen am vergangenen Wochenende das Märchen von Christian Andersen aufs Eis. Und wie sie die Geschichte umsetzten, erntete von den anwesenden Zuschauern viel Applaus.

Mit Arielle (Alexandra Alscher), die sich unsterblich in Prinz Eric (Korbinian Steinsailer) verliebt bis zur bösen Hexe Ursula (Natalie Tüpke), die mit ihren Muränen (Elisabeth Maslik und Rebecca Röckl) diese Liebe zu vereiteln sucht, präsentierten die Fortgeschritteneren  teils mit schwierigen Pirouetten und Sprüngen Eiskunstlauf auf hohem Niveau. Dazu gehörten auch Martin Hamberger als Herrscher über das Meer, König Triton, und Arielles treue Freunde die Krabbe Sebastian und der Fisch Fabius (Maria Thurmaier und Johanna Brunnhuber), die die Zuschauer begeisterten. Die Kleinsten und als Meerjungfrauen, Fische und die schon etwas Größeren als Menschenvolk und Schiffsbesatzung zeigten, was man schon nach teilweise nur 1-2 Saisonen Training auf dem Eis auf die Flossen respektive Beine stellen kann.

Daneben brachten Meeresanwohner wie Fische, Schmetterlinge, Schwäne, Seevögel, Flamingos und Raben) die bunte Welt auf und um das Wasser mit ansprechenden Choreographien auf´s gefrorene Nass. Sogar Sturm und Wellen tanzten auf dem Eis. Und dass die Szenerie teilweise auch noch von Livegesang einer Läuferin (Carina Pöllot) begleitet wurde, rundete das Bild ab.

Dabei spielten alle Darsteller äußerst ausdrucksstark, so dass die Darbietung für die anwesenden Zuschauer – die Eishalle war voll besetzt – ein Genuss wurde. Dazu trug nicht zuletzt bei, dass die Märchenerzählerin Silvia Pavic kurzweilig und ansprechend durch die Geschichte führte.

All das hätte, so betonte die Vorsitzende Isabella Hörmann bei ihrer Begrüßung, neben allen Wettkämpfen, Vorbereitung auf die Klassenprüfung und auch der Grippewelle, die das Einstudieren zusätzlich erschwerte, nicht ohne Zutun von engagierten Trainern und Eltern  stattfinden können. Besonders dankte Frau Hörmann bei dieser Gelegenheit Melanie Lüers und Barbara Alscher, die die Geschichte nach dem gleichnamigen Disneyfilm eistauglich umgeschrieben haben. Die Trainerin Eva-Maria Fitze hatte die Hauptorganisation für die Choreographie übernommen, unterstützt durch Suzanna Hlavácková, J. Sumorova, Wera von Meyeren und Kathrin Riedlbauch, um nur die Hauptorganisatoren zu nennen. Letztlich sei das Stück Ergebnis von harter Trainings- und Trainerarbeit die ganze Saison über.

Dank ging auch an die Stadt Bad Aibling, Bürgermeister Felix Schwaller war sogar persönlich erschienen, ohne deren v.a. finanzielle Unterstützung die kleinen und großen Eisprinzen und -prinzessinen nicht trainieren könnten.

Diese verabschiedeten sich mit Arielle in die Sommerpause, wo sich das Meeresvolk nun wieder in sein Element stürzen kann – mit Vorfreunde auf dessen gefrorenen Zustand in der Saison 2018/19!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren