Schlafes Bruder

Markus Wiesböck aus Au schreibt mit seinen „Grüezi Bag"-Schlafsäcken eine Erfolgsgeschichte

image_pdfimage_print

Au – Die Outdoor-Saison steht vor der Tür. Wenn der Schnee in den Bergen so langsam abtaut, wenn die Tage länger und milder werden, zieht es wieder Tausende von Freiluftsportlern hinaus in die Natur. Wie gut, wenn man bei Mehrtagestouren da mit dem geeigneten Material ausgerüstet ist. Vor allem wichtig dabei: ein perfekter Schlafsack. Markus Wiesböck aus Au hat genau das im Sinn. Mit seiner Firma „Grüezi Bag“ ist er stets bestrebt, den optimalen Schlafsack mit dem besten Schlafklima zu produzieren. Mittlerweile ist er dem Ideal schon sehr nahe gekommen.

Am Anfang waren Neugier, Begeisterung – und Frust! Als Markus Wiesböck nach knapp 30 Jahren Schlafsack-Erfahrung bei Karstadt Sport und im eigenen Outdoorladen „ Sport & Outdoor Go West“ beschloss, eine eigene Schlafsack-Linie auf den Markt zu bringen, war das alles andere als leicht, geschweige denn erfolgreich und trotzdem gab der Jungunternehmer aus Au nicht auf. Beharrlich und zielstrebig arbeitete er weiter an dem für ihn optimalen Schlafsack. Es hat sich gelohnt: Mittlerweile sind seine „Grüezi Bag“-Produkte in der Outdoor-Szene nicht mehr wegzudenken, und jedes Jahr kommen neue und innovative Entwicklungen dazu.

Den Anstoß für die eigenen Produkte kamen einst von seinen Kunden. Als Verkäufer in der Karstadt-Schlafsackabteilung und dann in seinem eigenen Geschäft merkte Markus Wiesböck schnell, dass es den wirklich optimalen Schlafsack nicht gab. Eine Herausforderung für ihn. Und so entwickelte er schon 2009 die ersten Schlafsäcke für andere Marken und ging dann schließlich 2011 mit einem eigenen Produkt namens „Kultschlafsack“ an den Markt. Weniger Kult, eher ein Flop. „Hier war von den Herstellerfirmen nur Gewinndenken angesagt“, erzählt Markus Wiesböck. „Meine Ideen ließen sich kaum verwirklichen.“

Denn er wollte nicht nur, dass sich seine Produkte verkaufen, sondern, dass sie sich entscheidend von den anderen Schlafsäcken unterscheiden. Wo andere längst aufgegeben hätten, machte Wiesböck weiter. Er suchte zuerst in Deutschland und Europa; doch da hier die Qualität nicht ausreichte, suchte er dann weltweit nach geeigneten Firmen, die seine Ideen in die Tat umsetzen konnten. Schließlich wurde er in China fündig. „Das war ein hartes Stück Arbeit, und die Chinesen und ihre Arbeitsweise muss man erst einmal verstehen lernen“, berichtet er. „Viele chinesische Firmen konnten auch das nicht produzieren, was ich mir vorstellte.“ Doch inzwischen klappt die Zusammenarbeit immer besser. Wiesböck weiß, auf was er achten muss und so läuft das Geschäft mit den „Grüezi Bag“-Schlafsäcken immer besser.

Das liegt vor allem daran, dass er nicht den leichtesten, kleinsten und engsten Schlafsack produzieren wollte, sondern den komfortabelsten. Schon sein erster Grüezi-Bag-Schlafsack, der „Spider Down“, zeigte 2014 wohin die Reise gehen sollte. Er präsentierte ein neuartiges Kammersystem, in dem die Daune nicht mehr verrutschen kann, zudem war der Fußraum mit wärmender Merinowolle ausgestattet.

Der „Spider Down“ wurde ein erster Erfolg und ebnete den Weg zu neuen Entwicklungen. Markus Wiesböck begann in den folgenden Jahren, zuerst reine leichte Wollschlafsäcke zu produzieren und entwickelte dann ein Daunenfleece, das man unter die Wolle mischen konnte. Die Vorteile: Dieser Mix hält auch bei zapfig kalten Temperaturen noch warm und lässt sich leicht waschen, ohne dass etwas verrutscht, was bei herkömmlicher Daune leicht vorkommt.

Diese Innovationen wurden auch von der Öffentlichkeit registriert. Die „Grüezi Bag“-Schlafsäcke wurden mit unzähligen Preisen bedacht. So gab es mehrmals bereits den „Outdoor Industry Award“, den „German Design Award“ oder den „Editor’s Choice“ vom Outdoor Magazin. Einen großen Popularitätsschub bekam der Jungunternehmer auch durch seine Teilnahme in der TV-Sendung „Die Höhle der Löwen“, in der er im Oktober 2016 von der Jury viel Lob und auch Unterstützungsangebote erhielt.

Letzteres schlug Markus Wiesböck dann schließlich aus, denn ihm war und ist es stets wichtiger, seinem Weg zu folgen und die eigenen Ideen zu verwirklichen, auch wenn das auf den ersten Blick unwirtschaftlicher erscheinen mag.

Der große Vorteil des Firmeninhabers: Er ist selbst der Maßstab für seine Schlafsäcke. „Ich bin eigentlich ein klassischer Normalverbraucher, der einfach angenehm schlafen will“, sagt er. Und so gibt’s bei Grüezi Bag nicht nur Schlafsäcke für jede Temperatur und für jeden Anspruch. Wiesböck hat auch Entwicklungen wie die „WellhealthBlanket“ (Foto l.) im Programm, eine mit Wolle gefüllte Decke für daheim, für die Couch. Er schwärmt: „Sie reguliert die Wärme optimal. Der Körper kann besser regenerieren, das ist eine echte Multifunktionsdecke für zuhause.“ Oder auch für leichte Outdoor-Einsätze.

Auch genial ist der neue Feater – The Feet Heater (Foto o.), das ist ein hüfthoher Schlafsack den man mittels einer handelsüblichen Powerbank beheizen kann. Er kann in jeden Schlafsack als Zusatzheizung eingebaut werden und ist auch super zu Hause auf Couch.

Der neueste Clou aus dem Hause Grüezi Bag ist in dieser Saison der revolutionäre „Biopod DownWool Ice 185″-Schlafsack. (Foto) Ein Produkt, das auch in extrem kalten Nächten die Outdoorsportler noch warm hält und durch den ausgeklügelten Daunen-Wolle-Mix als Isolationsmaterial auch für ein trockenes Schlafklima sorgt. Dazu kommen nützliche Features wie einstellbare Kapuze mit Wärmekragen, ein Kopfkissenfach, eine Innentasche für Wertsachen und ein neues Fußbelüftungssystem. Keine Frage, dass es für diese Entwicklung abermals den „Outdoor Industry Award“ gab.

2018 kommen neben Deutschland, Österreich und der Schweiz noch neuen Länder hinzu die Grüezi Bag führen. Diese wären Norwegen, Schweden, Korea und die USA. Markus Wiesböck ruht sich derweil auf diesen Lorbeeren nicht aus. Obwohl die Outdoorsaison 2018 noch nicht wirklich begonnen hat, ist er gedanklich bereits im nächsten Jahr, und er verspricht: „Um noch mehr individuelle Schlafbedürfnisse zu erfüllen, erweitern wir 2019 unser Sortiment. Es wird mehr Decken-Wollschlafsäcke geben. Und die Biopod DownWool Serie wird neue Temperaturbereiche erschließen.“ Schließlich produziert er Schlafsäcke nicht nur, um Geld zu verdienen, sondern in erster Linie aus Leidenschaft. Wahrscheinlich der Hauptgrund für den Erfolg von Grüezi Bag.

Mehr Infos: https://www.gz-bag.de/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren