Viel Arbeit für die Polizei

In Rosenheim: Schlägereien und Drogenfahrt eines Wasserburgers

image_pdfimage_print

In der Nacht von Samstag auf Sonntag war für die Beamten der Rosenheimer Polizei einiges geboten. Bereits kurz nach 20 Uhr wurde ein 21-jähriger Autofahrer aus dem Bereich Wasserburg kontrolliert. Dieser zeigte deutliche Anzeichen von Drogenkonsum, nach kurzer Befragung räumte er ein, Marihuana geraucht zu haben. Er darf mit einer Anzeige rechnen, die ein Fahrverbot und ein saftiges Bußgeld mit sich bringt.

In Happing kam es gegen Mitternacht in einer Wohnung zu einer Auseinandersetzung zwischen zwei betrunkenen Männern. Da sich einer der beiden Kontrahenten nicht beruhigen ließ, wurde er in Gewahrsam genommen. Er war aber aufgrund seines Alkoholpegels unbelehrbar und versuchte dann noch, seine Aggression an den Beamten auszulassen, was aber recht schnell unterbunden werden konnte. Er durfte die restliche Nacht in der Gewahrsamszelle verbringen und darf mit einer Anzeige wegen Körperverletzung, Widerstand und tätlichen Angriff auf Vollstreckungsbeamte rechnen.

Gegen 3.30 Uhr durfte dann ein 24-Jähriger aus dem südlichen Landkreis sein Bett bei der Polizei beziehen. Er wurde in der Innenstadt aufgefunden, wo er auf dem Boden lag und Tierlaute von sich gab. Durch den Rettungsdienst wurden zwar keine Verletzungen, aber eine ordentliche Menge Alkohol im Blut festgestellt. Da der junge Mann völlig orientierungslos war und sich auch nicht mehr verständigen konnte, wurde er in staatliche Obhut genommen, bis er am nächsten Morgen wieder in der Lage war, die Heimreise anzutreten.

 

Richtig ruhig wurde es im Zellentrakt dann doch nicht.  Um kurz vor 4 Uhr wurde eine Schlägerei im Bereich des Hofbräukomplexes mitgeteilt. Einer der Beteiligten versuchte noch zu flüchten, konnte aber durch die Polizeibeamten nach kurzer Flucht gestellt und festgenommen werden. Da er sich weiter aggressiv zeigte, wurde auch ihm ein Zimmer bei der Polizeiinspektion Rosenheim zugeteilt. Kurz vor Bezug seiner Zelle versuchte er nochmals zu flüchten und die Polizisten anzugehen, was aber bereits im Ansatz unterbunden wurde. Auch er muss mit einer Anzeige wegen Körperverletzung und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte rechnen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.