Feldkirchen-Westerham: SPD-Ortsverein neu aufgestellt

Sandro Kotte folgt Thomas Bode als erster Vorsitzender - Brigtitte Maier und Stefanie Parringer neu dabei

image_pdfimage_print

Feldkirchen-Westerham – „Er hat in den vier Jahren als Vorsitzender frischen Wind und neue Ideen in unseren Ortsverein eingebracht.“ Mit diesen Worten würdigte Gemeinderat Erhard Passauer, welcher in seiner Funktion als stellvertretender Vorsitzender die Jahreshauptversammlung des SPD-OV Feldkirchen-Westerham eröffnete, die Verdienste von Thomas Bode, der aus persönlichen Gründen nicht mehr für eine Wiederwahl zur Verfügung stand.

Foto – der neue OV-Vorstand: Dr. Manfred Bischoff, GR Heinz Oesterle, Alisa Prock, Vorsitzender Sandro Kotte, Brigitte Meier, GR Erhard Passauer (v.l.). Nicht auf dem Bild: Stefanie Parringer

„Unter seiner Ägide“, sagte Passauer weiter, „sind mit ‚Gute Worte‘, ‚Gute Gespräche‘ und ‚Gute Wege‘ drei Reihen entstanden, die heute unverkennbar das Erscheinungsbild des Ortsvereins nach außen prägen.“
An die Spitze des Ortsvereins haben die Mitglieder einstimmig Sandro Kotte gewählt, bisher als Beisitzer zuständig für Mitgliederbetreuung und PR. Auch er bedankte sich bei seinem Vorgänger mit dem Hinweis auf dessen Verdienste, vor allem wie sehr die Kontakte zu den umliegenden SPD-Ortsvereinen intensiviert werden konnten. Als erste Amtshandlung durfte Kotte zwei verdiente Genossinnen aus dem Vorstand verabschieden.

Zum einen Gabriele Hund, bisher stellvertretende Vorsitzende, die ebenfalls aus persönlichen Gründen auf eine weitere Kandidatur verzichtete und vor allem Gisela Lange, langjährige Kreis- und Gemeinderätin sowie in unterschiedlichen Funktionen (vom Vorsitz bis zur Beisitzerin) über drei Jahrzehnte im Vorstand der örtlichen SPD tätig. Sie legte ihr Amt aus Altersgründen nieder. Beiden Damen überreichte Sandro Kotte im Namen des Vorstandes und aller Mitglieder Blumenstrauß und ein Präsent.
Neu in den Vorstand wurden gewählt: Brigitte Meier als stellvertretende Vorsitzende und Stefanie Parringer als Beisitzerin, beide ebenso einstimmig wie die in ihren Ämtern bestätigten Erhard Passauer (Stellvertreter), Dr. Manfred Bischoff (Kassierer) und Heinz Oesterle (Schriftführer). Als Revisoren fungieren – langjährig bewährt – Dr. Ernst-Georg Nied und Walter Elsner.

Alexandra Burgmaier (Foto l.), stellvertretende Landrätin, SPD-Kreisvorsitzende und Landtagskandidatin im Stimmbezirk Rosenheim-West, welche als souverän moderierende Wahlleiterin fungierte, nutzte die Gelegenheit das Wahlverfahren zur Landtagswahl zu erläutern. Sie erinnerte daran, dass Feldkirchen-Westerham und Bad Feilnbach für die Landtags- und Bezirkstagswahl schon vor Jahren dem Stimmkreis 121 Miesbach zugeschlagen worden sind, also nicht zum Stimmkreis Rosenheim-West gehören und sie selbst deshalb in beiden Gemeinden nur Zweitstimmen erhalten kann. Und jede Zweitstimme ist für sie wichtig! Im Gesamtergebnis bestimmt die Addition von Erst- und Zweitstimmen über den Platz innerhalb der Oberbayernliste der SPD und damit auch, wer ab Oktober für die SPD im Landtag mitentscheiden darf. Burgmaier freute sich, dass der SPD-Ortsverein ihr hierbei seine volle Unterstützung zugesagt hat.

Verena Schmidt-Völlmecke (l.), SPD-Direktkandidatin im Wahlkreis Miesbach, und damit in Feldkirchen-Westerham mit der Erststimme wählbar, dankte GR Heinz Oesterle (r.) für die nachmittägliche mehrstündige Ortsbegehung mit ihr und Alexandra Burgmaier (M). Beide Kandidatinnen hätten dabei einen hervorragenden Einblick in die anstehenden herausfordernden Themen vor Ort gewinnen können, wie Bezahlbarer Wohnraum, Neugestaltung Dorfplatz, Umgehungsstraße, Tempo30-Zonen, Hochwasserschutz und Nahversorgung Westerham. Politik ist aus ihrer Sicht keine Einbahnstraße, sondern ein Dialog. Da heißt es zum einen ZUHÖREN und zum anderen LÖSUNGEN suchen und gestalten.
Der neue OV-Vorsitzende schloss mit dem Hinweis auf die nächste Veranstaltung aus der Reihe ‚Gute Worte‘ am 19. April im Landgasthaus Öd. Die beiden Landtagskandidatinnen werden im Dialog aus ihrem Lieblingsbuch lesen und anschließend über aktuelle landespolitische Fragen diskutieren.  Denn für Feldkirchen-Westerham gilt 2018: Zwei starke Frauen in den Landtag!
 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren